ich mach es anders

AutorSabrina

Abenteuer Urlaub am Bauernhof

Naturverbundenheit, Tiere, hofeigene Produkte, Ruhe, Entspannung, Idylle – das sind alles Dinge, die ich mit Urlaub am Bauernhof in Verbindung bringe. In den letzten Jahren haben wir auf mehreren Bauernhöfen unsere Urlaube verbracht. Wir mögen es abseits der TouristInnenmassen. Im Familienbetrieb. Im besten Fall mit Tieren, weil wir „viechernarrisch“ sind, wie mensch so schön sagt. Wie ist das nun so auf Bauernhöfen oder am Agriturismo? Was erlebt mensch dort alles? Welche Überraschungen erwarten eine/n? Ich werde euch heute in diesem Beitrag von unseren Erlebnissen auf fünf Bauernhöfen – einer in Österreich und vier davon in Italien – erzählen. Mehr…

Pausen hat man nicht, die nimmt mensch sich

Blogpause_Katze_Titelbild

Mein Plan war, Ende Mai oder spätestens Ende Juni in die alljährliche Vorsommer-Blogpause zu gehen. Nun kommt es etwas anders als gedacht und ich werde mir bereits jetzt ein Päuschen gönnen. Zum Auftanken, zum Entspannen, zum Nichtstun, zum Seele baumeln lassen. Es war und ist viel los. Ich hab seit längerer Zeit immer konstant viel zu tun. Und gerade läuft manches nicht so geschmiert, wie ich mir das wünschen würde. Deshalb ist jetzt der beste Zeitpunkt für die Pause zum Auftanken. Und diese wird dadurch auch länger als geplant. Ihr lest von mir voraussichtlich Ende Juni wieder. Habt bis dahin eine wundervolle Zeit und genießt die Sonnenstrahlen genauso wie ich!

Die Touren finden natürlich wie geplant statt. Die nächsten Termine sind:

[Blogreihe] Nebenberuflich Selbstständig – Recherchieren bis zum Umfallen

Nebenberuflich Selbstständig_Titel

Was muss ich bei der Selbstständigkeit beachten? Welchen Gewerbeschein benötige ich? Wo kann ich ein Gewerbe anmelden? Wie komme ich überhaupt zu Informationen? Wer sind die richtigen AnsprechpartnerInnen für mich? Wie sieht es aus, wenn ich eine Anstellung habe und nebenbei selbstständig Erwerbstätig sein möchte? Was ist mit der Steuer? Fragen über Fragen, die ich mir vor gut zwei Jahren gestellt habe. Weil ich da so eine Idee hatte… Mehr…

Tanz mit mir den Schwänzeltanz – Superorganismus Bienenstock

Bienen auf Waben im Bienenstock_Titel

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mit mit dem Superorganismus Bienenstock. Als Honigliebhaberin esse ich seit meiner Kindheit Honig und kann mich erinnern, dass wir im Kindergarten mal bei einem Imker waren, der uns die Viecherl von der Nähe gezeigt hat. Aber das war´s dann auch schon wieder. Viel mehr Wissen habe ich mir in all den Jahren nie angeeignet. Das hat sich nun geändert und ich bin immer mehr von den fleißigen Bienchen fasziniert. Mehr…

Nachhaltigkeit erleben – Aktionstage Nachhaltigkeit 2018

Banner Aktionstage Nachhaltigkeit
[Entgeltliche Einschaltung im Auftrag des BMNT] „Ich würde gerne nachhaltiger leben, weiß aber nicht wie ich das anstellen soll“ ist immer wieder ein Satz, den ich zu hören bekomme. Das hat mich unter anderem veranlasst, Nachhaltigkeitstouren in Wien anzubieten. Nachhaltigkeit ist einerseits ein sperriger Begriff, andererseits zu einem Modewort verkommen. Was unter Nachhaltigkeit zu verstehen ist und wie ich Nachhaltigkeit für mich definiere, kannst du hier nachlesen. Eine Nachhaltigkeitstour durch Wien mit mir ist eine Möglichkeit, um Nachhaltigkeit zu erleben. Weitere und vielfältige Einblicke in das Thema bieten dir die Aktionstage Nachhaltigkeit, die heuer von 22. Mai bis 8. Juni in ganz Österreich stattfinden. Mehr…

Warum es Sinn macht, Getreideflocken selbst zu flocken [Werbung]

Ich habe vor einigen Monaten nicht nur beschlossen, mein Frühstück auf gesund umzustellen, sondern ich wollte auch weniger Müll produzieren. Das geht unter anderem dadurch, dass ich meine Getreideflocken für mein Frühstücksmüsli selbst herstelle. Da wir über unsere Food Cooperation Getreide auf Lager haben, ist meine müllfreie Versorgung damit gegeben. Ich hole mir in einem eigenen Gefäß einfach die Menge, die ich benötige. Pro 500 Gramm Müsli benötige ich ca. 185 Gramm Flocken.

Mehr…

Aus dem Nähkistl geplaudert – Interview mit Kadl

Kadls Nähkistl ist der klingende Name des Nähprojekts meiner Schulfreundin Karin. Durch Zufall habe ich in den sozialen Medien ihr Hobby entdeckt. Und letztens ist es passiert: sie postete ein Foto von einem Pullover, den sie für sich genäht hatte. Den wollte ich unbedingt auch haben. Nachhaltigkeitsgedanken hin oder her. Ich fragte also bei Karin (im weiteren Text nenne ich sie Kadl) nach, ob so ein Pulli auch für mich möglich wäre. Und schon schrieb sie mir zurück, dass ich ihr nur noch meine Maße und Stoffauswahl (sie machte mir Nähunkundigen ein paar Vorschläge) durch geben sollte, damit sie loslegen kann. War ich gespannt war auf das Ergebnis aus dem Nähkistl… Mehr…

Die Grüne Lüge [Buch- und Filmrezension]

Buchcover The Green Lie

„[…] es gibt kein richtiges Einkaufen im falschen Wirtschaftssystem. Denn Kapitalismus lässt sich nicht mit seinen eigenen Waffen schlagen.“, schreibt Kathrin Hartmann in ihrem Buch „Die grüne Lüge“, das sie gemeinsam mit Werner Boote (u. a. Regisseur von Plastic Planet) verfilmt hat. Greenwashing bekommt für mich damit wieder einen wichtigeren Stellenwert in meinem Alltag. Denn in letzter Zeit stellte ich fest, dass ich „argumentfaul“ wurde, wenn jemand die „tollen“ Errungenschaften von Konzernen pries.

Ich durfte am 5. März die Vorpremiere des Films besuchen. Am 9. März hielt ich dann auch das Buch in Händen. Heute gibt es einen kurzen Review zu Film und Buch am Blog. Und da ich im Rahmen eines Gewinnspiels vom Literaturbuffet ein Kinoticket als auch ein Buch gewonnen habe, werde ich am Ende des Beitrags beides verlosen.  Mehr…

Mit Vollzeitjob im Kaufrausch

ichmachesanders-tour-zweitkleid

Im August 2016 habe ich beschlossen, Teilzeit zu arbeiten. Um mehr Zeit für meine Nachhaltigkeitstouren, die Food Cooperation, den Blog und noch andere Projekte zu haben. Im Jänner und Februar 2018 habe ich nun doch Vollzeit gearbeitet, weil einfach unglaublich viel zu tun war. Und ich wusste, dass ich Vollzeit im Büro sitzen würde. In diesen zwei Monate konnte ich extrem gut beobachten, wie sich mein Konsumverhalten verändert hat. 2017 habe ich erfolgreich mein Konsumbuch geführt, in dem jede meiner Konsumhandlungen notiert wurde. Und ich war sehr zufrieden damit. Aber wie war das nun im Jänner und Februar mit einem Vollzeitjob? Mehr…