ich mach es anders

Veganer Gemüsestrudel [Rezept]

Rezept Gemuesestrudel Titelbild

Rezepte für Gemüsestrudel sind in den meisten Rezeptbüchern mit Sauerrahm, Butter und/oder Crème fraiche angegeben. Blöd also, wenn mensch keine Milchprodukte im Gemüsestrudel haben möchte. Die Lösung? Einfach selbst ein Rezept kreieren und sich dann darüber freuen, dass es der beste Gemüsestrudel ist, den mensch bisher gezaubert hat. Und weil mir der Strudel so gut gelungen ist, möchte ich euch heute das Rezept hier am Blog verraten.

Zur Vorgeschichte

Vor einiger Zeit habe ich mehrere reduzierte Lebensmittel, weil kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum, im Supermarkt gekauft, um sie vor dem Müll zu retten. So auch mehrere Fertigstrudelteige. Ich musste also dahinter sein, sie zu verkochen. Deshalb machte ich mich auf die Suche nach einem guten Rezept. Denn auch bei Gemüsestrudel kann mensch vermutlich so einiges falsch machen (mir ist das jedenfalls schon mehrfach passiert). Und da ich Strudel nicht so oft koche, brauchte ich, meiner Meinung nach, ein Rezept.

gerettete Lebensmittel - unter anderem Strudelteig

Gemüsestrudel milchfrei? Denkste!

Nach kurzem Durchblättern meiner Kochbücher und Recherche im Netz war ich etwas ratlos. Alle Strudelrezepte, die mich ansprachen, waren mit mindestens einem Milchprodukt. Und das wollte ich vermeiden. Also ging ich her, und „baute“ ein gefundenes Rezept, das mich am meisten ansprach, einfach auf vegan um. Genau das liebe ich so sehr, seit wir auf Milchprodukte verzichten – ich bin wesentlich kreativer beim Kochen. Neben dem Weglassen der Milchprodukte habe ich auch die Fülle nach meinen Vorlieben gestaltet bzw. saisonalem Gemüse den Vorzug gegeben. Ich bin somit absolut vom Rezept abgewichen.

Die Zutaten für veganen Gemüsestrudel á la ich mach es anders

Du brauchst für zwei kleine Gemüsestrudel folgende Zutaten:

  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 große Karotten
  • 3-4 Jungzwiebeln
  • ca. 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 40 Gramm Brösel
  • 1 Pkg. Soja-Couisine oder ähnliches (Hafer, Reis etc.)
  • Basilikum
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • geriebene Muskatnuss
Gemuesestrudel mit Tomatensalat

Die Zubereitung

Koche als erstes die Kartoffeln. Die brauchst du dann für die Fülle. In der Zwischenzeit kannst du dich dem anderen Gemüse zuwenden. Schneide das Weiße der Jungzwiebeln in Ringe, die Karotten in dünne Scheiben, die Zucchini zuerst in Scheiben und dann viertelst du sie noch. Die Tomaten wollen in Stücke geschnitten werden. Am Ende schneide noch Basilikum und das Grüne der Jungzwiebeln.

Nun gib etwas Olivenöl in eine Pfanne. Dünste darin zuerst die weißen Jungzwiebelringe, dann die Karotten, nach einiger Zeit die Zucchini und zum Schluss die Tomaten. Ich gebe ganz bewusst keine Zeitempfehlung, da jeder Herd und jede Pfanne anders tickt. Alles gemeinsam kann bei kleiner Hitze schon etwas dahin köcheln, da die Tomaten einiges an Wasser verlieren. Achte nur darauf, dass du das Gemüse nicht zerkochst! Ganz am Ende, du kannst die Herdplatte bereits abdrehen, gib das Grüne der Jungzwiebeln und den Basilikum dazu.

Tomatensalat zu Gemuesestrudel

Nun sollten auch die Kartoffeln fertig sein – je nach Größe brauchen sie 20 bis 30 Minuten. Schäle sie und schneide sie in Würfel. Nun nimm eine mittelgroße Schüssel und gib dort die Brösel hinein. Diese vermenge mit etwas Hafer/Soja/Reis-Cuisine. Ich hab leider nicht darauf geachtet, wie viel es bei mir war (ich wusste ja nicht, dass ich das Rezept veröffentlichen würde 😉 ). Die Masse sollte auf keinen Fall zu flüssig sein, sondern breiig. Danach kommen Kartoffeln und die Petersilie dazu. Ich hatte Petersilie eingefroren und gleich die ganzen Blätter dazugegeben. Natürlich kannst du ihn auch klein schneiden oder getrockneten dazu geben. Hier wie auch beim Basilikum gibt es ebenfalls keine Mengenangabe, weil jedeR unterschiedlich viel möchte. Hör also einfach auf deinen Gaumen und Magen. Sie werden dir sagen, wie viel du von den Kräutern brauchst.

Da Gemüsestrudel von der Würze leben – mit zu wenig können sie ganz schön fad schmecken – würze die Kartoffel-Brösel-Masse reichlich mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss und mische alles noch einmal gut durch.

Aja, das Backrohr hatte ich auf 190 Grad Umluft etwas vorgeheizt. Je nach Herdtyp muss ein Vorheizen vermutlich nicht sein. Die 190 Grad habe ich mir von der Packungsanleitung des Strudels abgeschaut 😉

Ran ans Eingemachte – der vegane Gemüsestrudel nimmt Form an

Nun geht´s ans Belegen des Strudelteiges. Und zwar soll das im unteren Drittel passieren und die Masse sollte nicht bis zum Rand reichen, da die Seiten eingeschlagen werden. Das waren Fehler, die ich ganz am Beginn gemacht habe. Ich habe zu weit oben und bis zum Rand hin befüllt. Wenn du das machst, merkst du spätestens beim Einrollen des Gemüsestrudels, warum du das nicht so machen solltest 😉

Die Fülle habe ich dann geschichtet. Nicht über- sondern nebeneinander. Eine Schicht Gemüsemasse (mit möglichst wenig Saft, da der Strudel sonst zu wässrig wird), darüber Kartoffel-Brösel, und noch einmal Gemüse. Und voilá – schon kannst du deinen Strudel zusammenrollen und auf´s Backblech geben. Da mir etwas Gemüsesaft übrig geblieben ist, habe ich diesen über die Strudel geträufelt.

Gemüsestrudel mit Tomatensalat

Danach geht´s ab ins Rohr für ca. 20 Minuten. Nach ca. 7 Minuten habe ich das erste Mal Soja Cuisine über die Strudel geschüttet, damit der Strudel nicht trocken wird oder gar anbrennt. Und nach 15 Minuten das zweite Mal. Das ist aber nicht in Stein gemeißelt. Schau einfach ein-, zweimal nach der Bräune deines Strudels und entscheide, wann und ob du Souja Cuisine oder ähnliches über deinen Strudel möchtest. Nach 20 Minuten im Backrohr hab ich mir schlussendlich den Strudel schmecken lassen 😀

Da er schön saftig war, hat mir die klassische Kräuter-Joghurt-Sauce gar nicht gefehlt. Ich hab viel lieber einen guten Tomatensalat dazu gegessen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Tomatensalat zu veganem Gemüsestrudel
      

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichfelder sind markiert *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.