ich mach es anders

Rückblick April [Konsumbuch 2017]

Konsumbuch Titelbild

Die Messevorbereitungen für die BIORAMA Fair Fair-Messe laufen bereits auf Hochtouren und obwohl deshalb wenig Zeit für´s Bloggen ist, gibt dennoch den obligatorischen Monatsrückblick auf das Konsumbuch, weil der April ist ja bereits auch schon wieder vorüber.

Was habe ich im April konsumiert?

Insgesamt habe ich im April 45 Konsumhandlungen getätigt. 29 Konsumhandlungen davon gehen auf das Konto „Lebensmittel“. Bleiben also 16 andere übrig, die da wären:

  • ein Peeling
  • Essen im Lainzer Tiergarten
  • 3 Mal Socialising
  • 5 Mal Mittagessen im Büro
  • 2 Stk. Unterhoserl (meine alten geben langsam aber doch den „Geist“ auf)
  • ein Reißverschluss und eine Nähseide
  • Schneidbretter (wobei die unter Notwendiges und gemeinsame Anschaffung fallen würden, ich führe sie hier jedoch trotzdem an)
  • die Dienstleistung eines Schneiders, weil ich gar so unbegabt beim Nähen bin und gar keine Nähmaschine besitze
  • ein Mittagessen mit meinem Schatz
  • ein Eis

Nachhaltig vs. konventionell konsumieren im April

Bei den Lebensmitteln habe ich 12 Mal im Supermarkt eingekauft. 4 Einkäufe davon waren größere (über EUR 10,-), der Rest kleine. Bei den kleine EInkäufen kaufe ich meist lacotsefreie Milch, lactosefreien Käse und Bananen. Immerhin 17 Handlungen im Bereich der Lebensmittel waren nachhaltig.

Mein Mittagessen habe ich zu 100% in nachhaltigen Gastronomiestätten gekauft. Darauf bin ich sehr stolz. Das ist aber nur möglich, da wir in der Nähe vom Büro die Suppenwirtschaft haben, die Bio-Lebensmittel für die Speisen verwendet.

Zwei von den drei Treffen mit Bekannten und Freundinnen waren eine Mischung aus geschäftlichem (weil ja die Fair Fair Messe ansteht) und privatem Treffen. Davon war eines in einem nachhaltigen Café – nämlich in der Cafébrennerei Franze am Kutschkermarkt.

Bei den sonstigen Konsumhandlungen gewinnt die Nachhaltigkeit gegenüber dem konventionellen Konsum mit 3:5. Ich war beim Schneider um´s Eck, der mir meinen Reißverschluss in meine Second Hand Jacke einnäht, den ich beim Knopfkönig in Favoriten, einem Traditionsbetrieb gekauft habe. Unsere Schneidbretter vom Möbelschweden hat nach mehreren Jahren nun das Zeitliche gesegnet und wir haben sie durch Bretter vom Familienbetrieb Atzler ersetzt. Und meine Unterhoserl habe ich bei Neubauer Mode erstanden.

Produktempfehlung April

Einen kleinen Kaufrausch hatte ich während meiner Tour am 1. April mit Martha und Rita. Unter anderem habe ich bei Botanicus ViennaBotanicus Vienna ein tolles Peeling gekauft. Es besteht nämlich rein aus fein gemahlenen Azuki-Bohnen 😀 Ich rühre 2 TL des Pulvers mit etwas lauwarmen Wasser kurz vor dem Duschen an und schmiere es mir dann auf Gesicht und den ganzen Körper. Danach einfach abwaschen und die Haut fühlt sich danach total weich an.

 

Fazit über meine Konsumhandlungen im April

Obwohl es im April auch wieder weit mehr Konsumhandlungen waren, als der Monat Tage hat, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich bin sehr optimistisch in naher Zukunft meine Lebensmitteinkäufe zu zumindest 90 Prozent außerhalb eines Supermarktes zu tätigen, da ich beim Treffen mit Gert von Ponganic erfahren habe, dass Ende 2018 bei uns im Sonnwendviertel ein Greißler mit einer Verkaufsfläche von 150qm eröffnen wird. Ihr könnte euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich schon darauf freue! Denn so einen Greißler gibt es bei uns in der Umgebung noch nicht.

It´s easy being green – Just do it!

Und nicht vergessen: von 19. bis 21. Mai freu ich mich auf euren Besuch bei der BIORAMA Fair Fair MesseBIORAMA Fair Fair Messe in der CREAU 😀

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: