Ich darf vorstellen: Seltsamer Lauch

Kürzlich habe ich mit dem Seltsamen Lauch Bekanntschaft gemacht. An einem wunderschönen Sonntagnachmittag beschlossen wir nämlich, das erste Mal in unserem Leben Bärlauch zu pflücken. Über Biorama wusste ich, dass im Prater angeblich Bärlauchseen vorhanden sind. Also machten wir uns auf und nach einiger Zeit fanden wir an, von der Prater Hauptallee etwas abgelegeneren Stellen den ersten Bärlauchsee. Unserer Meinung nach halt. 

Mein Freund und ich wuchsen in der Oststeiermark auf. Dort wächst Bärlauch nicht. Deshalb machte ich mit ihm erst in Wien Bekanntschaft. Und auch deshalb hab ich ihn auch noch nie gepflückt. Für diesen Nachmittagsspaziergang ließen wir unsere Smartphones zu Hause und hatten die typischen Bärlauchmerkmale auch nicht zuvor gecheckt. Auf Knoblauchgeruch – das wussten wir – mussten wir achten. Und der war eindeutig vorhanden.

Wir pflückten also drauf los. Besser gesagt schnitten wir, da ich eine Schere eingepackt hatte. Als unser Sackerl voll war, fuhren wir wieder nach Hause und die Vorfreude auf Bärlauch war riesig. Denn ich ess ihn ganz gern. Natürlich musste ich auf facebook die erste Bärlauchernte meines Lebens posten. Und dann…

Seltsamer Lauch verunsichert

Ich bekam sehr rasch mehrere Kommentare von Bekannten, die mich darauf hinwiesen, dass es sich hierbei nicht um Bärlauch handle. Inklusive Fotos mit ihrer Ernte. Eine Bekannte schrieb mir sogar auf WhatsApp, dass sie sich Sorgen mache und ich mir doch diesen Link anschauen solle. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon Schwammerl mit Bärlauch verdrückt. Und warteten einfach ab, ob sich in unseren Mägen etwas ungewöhnliches auftut. Obwohl wir zu 100% sicher waren, dass wir Bärlauch gepflückt hatten.

Als die Diskussion am nächsten Morgen noch immer nicht abriss, recherchierte ich und gab in die Suchmaschine „Bärlauch + dünne Blätter“ ein. Und Treffer! Ich stieß sofort auf die Info, dass es sich hierbei um den essbaren Seltsamen Lauch, Wunderlauch oder auch Berlinder Bärlauch handelt. Der botanische Name lautet Allium paradoxum. Weitere Infos siehe hier. Ich postete natürlich sofort den Link und gab damit Entwarnung. Und stellte fest, dass der Seltsame Lauch niemandem bekannt war. Auch den Hardcore-BärlauchpflückerInnen nicht. Deshalb gibt´s heute eine kleine Vorstellungsrunde.

Seltsamer Lauch

Die Merkmale

  • Blätter lang und schmal (1 bis 2 cm breit), gekeilt,
  • typischer Knoblauchgeruch
  • einzelne, weiße Blüte – weißes Glöckchen blüht meist schon im April
  • 3-kantiger Blütenstiel
  • meist 1 Blatt pro Zwiebel
  • wächst bodendeckend oder horstartig
  • wächst an schattigen Stellen

Leider hab ich von der Blüte nur ein unscharfes Foto. Trotzdem veröffentliche ich es hier. Wir haben sie nämlich gepflückt, um zu Hause dann in aller Ruhe alle Merkmals durch zu gehen. Es schadet nie, mehrere Teile einer Pflanze mitzunehmen, wenn man sie bestimmen möchte. Aber ACHTUNG bei geschützten Pflanzen. Die dürfen NICHT gepflückt werden!

Herkunft

Der Seltsame Lauch oder Wunderlauch wird auch Berliner Bärlauch genannt, weil er in Berlin und rund herum in verwildeter Form verbreitet ist und stammt ursprünglich aus dem Kaukasus, den Bergen in Zentralasien sowie dem Nordiran

Und so sieht er aus:

seltsamer-lauch-wunderlauch-berliner-baerlauch

Seltsamer Lauch

Im Vergleich dazu der „echte“ Bärlauch:

echter-baerlauch

©Karin Kessler

Es gibt also bei der Blattform gravierende Unterschiede, die uns aber aufgrund des Knoblauchgeruchs nicht wirklich aufgefallen sind. Ich dachte, dass unser Lauch einfach noch junge Blätter hat :p

Geschmack

Ich habe die Schwammerl mit dem Seltsamen Lauch sowie Gnocchi mit Bärlauchpesto gezaubert und muss sagen, dass er etwas weniger intensiv schmeckt, als der „echte“ Bärlauch. Deshalb ist er eine tolle Alternative für jene, die den arg intensiven Knobaluchgeschmack nicht so gerne mögen oder vertragen.

Lagerung

Am besten hält er sich, wie auch sein Kumpel, eingewickelt in einem feuchten Geschirrtuch im Kühlschrank. So bekam ich ihn drei Tage durch und er sah noch immer frisch aus. Risotto liebe ich auch, aber das hatten wir erst letzte Woche mit dem Bärlauch aus der FoodCoop 😀

Mein Fazit zum Seltsamen Lauch

Ich bin sehr froh, dass wir ihn entdeckt haben und es riskiert haben, ihn mit nach Hause zu nehmen. Auch wenn wir uns nicht zu 100 Prozent sicher waren, was wir da wirklich gepflückt hatten. Der Knoblauchgeruch, der uns in der U-Bahn aus dem Sackerl entgegen kam, ließ uns jedoch nicht mehr daran zweifeln. Ich werde auf jeden Fall wieder Bärlauch pflücken gehen und kann zukünftig durch die Entdeckung des Seltsamen Lauchs aus zwei Sorten wählen 😀

It´s easy being green – Just do it!

2 Gedanken zu “Ich darf vorstellen: Seltsamer Lauch

  1. Stimmt Bärlauch ist das keiner und ich habe auch noch nie von seltsamem Lauch gehört. Kein Wunder eigentlich, wenn er nur in Berlin und Umgebung wächst. Aber gut, dass er genießbar ist. Ein wenig habe ich mir im ersten Moment schon Sorgen gemacht, auch wenn ich mir eine Verwechslung mit anderen ähnlichen Pflanzen jetzt kaum vorstellen konnte. Bin froh, dass er euch gut bekommen ist.

    LG und eine schöne Nacht,

    Rabin

Kommentar verfassen