Jahresrückblick – Das war mein Jahr 2016

Es ist noch etwas früh, aber ich möchte schon jetzt einen Jahresrückblick geben. Und ein bisschen nach vorne schauen. 2016 war turbulent und ich habe wieder viel geschafft. Ein neuer Job, ein eigenes Unternehmen, viele nette Bekanntschaften, große Herausforderungen. Das alles habe ich geschafft und bin sehr stolz auf mich. Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber hin und wieder schadet es niemandem, sich selbst auf die Schultern zu klopfen. Was hat sich konkret nun alles 2016 bei mir getan? Ich versuch mich möglichst kurz zu halten – versprochen!

Eigenes Unternehmen und neuer Job

Der große „Umbruch“ hat für mich Anfang April begonnen. Ich habe mein Unternehmen gegründet, um meine ich mach es anders-Touren in Wien abhalten zu können. Mit dem klingenden Gewerbeschein „Planung einer sinnvollen Freizeitgestaltung“ 😀 Ab Mai wurden die Touren getestet und das Feedback war großartig! Es hat mich darin bestärkt, dass ich mit meinem Thema Nachhaltigkeit auf dem richtigen Weg bin und mit meinen Touren viele Menschen für einen nachhaltigen Lebensstil begeistern kann. Jedoch wurde auch klar, dass ich mit einem Vollzeitjob zu wenig Zeit hatte, um Blog und Touren im verdienten Ausmaß zu betreuen.

Das Schicksal, ein Büroumzug und einem neuen täglichen Arbeitsweg von 2 Stunden, erleichterte mir die Entscheidung. Ich kündigte und war recht rasch davon überzeugt, dass ich maximal einen Teilzeitjob neben meinen Projekten schaffe. Gedacht, getan. Mit Anfang Juli startete die Jobsuche und nach nur 4 Wochen hatte ich einen Job im Ausmaß von 25 Wochenstunden und einem Arbeitsweg von insgesamt einer Stunde in der Tasche. Um nun finanziell über die Runden zu kommen, habe ich zusätzlich projektabhängig noch eine Freelancertätigkeit angenommen, bei der ich Blogcontent für eine Agentur liefere. In Summe geht sich alles wunderbar aus und vor allem, kann ich mir nun sehr viel Zeit frei einteilen, was schon eine enorme Lebensqualität für mich mit sich bringt.

Große Projekte

Drucksorten ich mach es anders-Tour

Flyer, Postkarten, Gutscheine und Visitenkarten

Im Mai erhielt ich die Anfrage, ob ich denn nicht Anfang September einen kurzen Vortrag zum Thema Alternative Lebensmittelbeschaffung machen wolle. Natürlich sagte ich zu. Einige Wochen später erhielt ich auch die Zusage für einen Messestand bei der WearFair & mehr-Messe Ende September in Linz, den ich im Rahmen des Small is beautiful-Supports gewonnen hatte. Nach der ersten Euphorie machte sich etwas Panik breit. Welches Werbematerial ist sinnvoll? Und wie viel brauche ich davon? Wer könnte mich unterstützen, um drei Tage Messe möglichst „unbeschadet“ zu überleben? Fragen über Fragen, die mich in den kommenden Monaten beschäftigen würden.

Ein stressiger Sommer

Ab Juni war klar, dass ein stressiger Sommer auf mich zukommen würde. Vorbereitungen für den Vortrag beim Forum Green Logistics waren angesagt, die Planung für die Messe in Linz, die Jobsuche und, damit es nicht fad wird, wurde der Blog auf einen externen Server übersiedelt (großes DANKE an dieser Stelle an meinen Bruder!!!). Im August beutelte es mich dann doch ordentlich. Drucksorten mussten gemeinsam mit dem Grafiker entworfen, korrekturgelesen und für die Produktion freigegeben werden. Der Vortrag musste geschrieben und geübt werden. Und ich musste ich mich auf neue ArbeitskollegInnen und ein neues Aufgabengebiet einlassen. Und das alles war – BOAH! Einen anderen Ausdruck find ich dafür gerade nicht. Gelernt habe ich in dieser Zeit, dass ein Großprojekt pro Monat völlig ausreichend ist 😉

Meine großen Auftritte im Spetember

Anfang September dann mein großer Auftritt vor 145 Menschen beim Forum Green Logistics. Das erste Mal in meinem Leben. Ich war überrascht, dass mir mein Herzerl nicht ganz ins Hoserl gerutscht ist. Aber Dank der tollen Vorbereitung gemeinsam mit Oliver Wejwar war mein Puls nur auf 150 😉 Nahtlos ging es in die finalen Vorbereitungen für die WearFair-Messe über. Packlisten und Strategien, um möglichst viele Menschen an meinen Stand zu locken, wollten gut überlegt sein. An dieser Stelle danke ich der lieben Babsi und Christian Fischer von greengraphics sowie meinen KooperationspartnerInnen von ganzem Herzen. Die Messe war ein voller Erfolg!

Der Herbst – ein bisschen entspannter, aber trotzdem viel zu tun

Im Oktober und November gab es keine großen Projekte, aber trotzdem immer viel zu tun. Blogbeiträge schreiben, PartnerInnen besuchen und auch die ersten Touren wurden gebucht. Und Ideen weiter spinnen. Damit bin ich jetzt noch nicht fertig 😉 Nun im Dezember hatte ich noch eine nette Runde im Rahmen des Impact Wien. Ich plauderte gemeinsam mit zwei anderen Changemakern vor 15 StudentInnen und Interessierten über meine Ideen, mein Konzept, meine Motivation und meine Herausforderungen.

Ausblick 2017

2016 war also viel los. Und auch 2017 wird nicht fad. Ich plane die Blogreihe „(D)Ein Weg zu einem nachhaltigen Lebensstil„, die Touren wollen weiter entwickelt und vor allem beworben werden und auch die ich mach es anders-Talks sollen 2017 ihre Premiere haben. Die sind etwas auf der Strecke geblieben.

DANKE!

Ich bin so unglaublich dankbar für alles! Dafür, dass es das Leben so gut mit mir meint! Dafür, dass ich so tolle Menschen um mich habe, die mich unterstützen, motivieren und auch auffangen! Ein ganz besonderes Danke an dieser Stelle an: Josef, Mama & Papa, Raffi, Wolfi, Steffi, Babsi, Simone, Beate, Oliver, Christian, meine TourpartnerInnen und alle, die ich vergessen habe!

ichmachesanders-gutschein-weihnachtenMit diesem Beitrag verabschiede ich mich nun in die Weihnachtsblogpause. Ich wünsche dir eine besinnliche Vorweihnachtszeit – möglichst ohne Stress – wunderschöne Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr! Neue Beiträge gibt´s voraussichtlich in der Woche um den 9. Jänner 2017. Und falls du noch auf der Suche nach einem sinnvollen Weihnachtsgeschenk bist: Wie wär´s mit einer ich mach es anders-Tour? 😉 Bis Weihnachten werden Gutscheine kostenlos versendet.

It´s easy being green – Just do it!

PS: Auch Ruaßi wünscht uns allen Frohe Weihnachten – möglichst nachhaltig versteht sich 😀

weihnachtsbaum-zimmertanne

Zimmertanne

2 Gedanken zu “Jahresrückblick – Das war mein Jahr 2016

  1. Liebe Sabrina,
    gratuliere zu deinen Erfolgen! Ich lese deinen Blog immer wieder und lasse mich inspirieren. Allein die Tatsache, dass sich da noch jemand ähnliche Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit macht, tut gut. Ich bin bei weitem nicht so engagiert wie du, aber das Thema lässt mich nicht los und beeinflusst fast all meine Konsumentscheidungen.
    Alles Gute für das Jahr 2017 und viel Freude und Zufriedenheit wünsche ich dir! Die Sache mit der Dankbarkeit hast du offenbar schon sehr gut drauf. 🙂 Dankbarkeit ist übrigens mein „Geheimtipp“ für Zufriedenheit.
    Alles Liebe,
    Elisabeth (wir kennen uns von der GW, ich war die 2. Grazer Elisabeth am Telefon)

    • Liebe Elisabeth,
      freu mich sehr über deine Nachricht und dein Feedback.
      Ich glaube auch, dass Dankbarkeit eben das zu schätzen, was man hat und nicht immer dem hinterher jammer, was man gerne hätte, der Weg zur Zufriedenheit ist.

      Auch dir alles Gute für’s Jahr 2017!

      LG Sabrina

Kommentar verfassen