Nachhaltig und fair gekleidet mit Mr. & Mrs Green [Werbung]

Ich bin ja so froh darüber endlich einen Grund zu haben, Mr. Green positiv zu konnotieren – nämlich gemeinsam mit Mrs. Green. Warum? Weil es sich bei Mr. & Mrs. Green um einen tollen Onlineshop für faire und nachhaltige Mode handelt. Ich habe die Geschäftsführerin Britta Kirchhof interviewt, um mehr über das Unternehmen und das Angebot zu erfahren.

Sabrina: Wie kam es zur Idee, einen Onlineshop mit nachhaltigen Produkten ins Leben zu rufen?

Britta Kirchhof: Ab einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben hatte jeder von uns den Wunsch, zukünftig nur noch öko-faire Klamotten für sich kaufen zu wollen. Stück um Stück austauschen: einfach beim nächsten Einkaufen genauer hinschauen. Ausschlaggebend war unser Gefühl, den besonders unfairen Bedingungen bei der Herstellung und der Umweltverschmutzung beim Anbau (Pestizide, Wasserverschwendung etc.), etwas entgegen setzen zu wollen: Das geht unseres Erachtens nur durch die persönliche Kaufentscheidung.

Dabei haben wir dann aber festgestellt, dass das Angebot, auch in unserer großen Heimatstadt Hamburg, nicht ganz unseren Wünschen entsprach. Einerseits empfanden wir das Angebot als Streetwearlastig, sehr Jung mit großen bunten Drucken, wenig Erwachsen. Andererseits das genaue Gegenteil: Naturmode im ungeliebten Öko-Look, Grobstrick wie von der Oma. Und dann war die Grundidee zu Mr. & Mrs. Green schon da: das machen wir selbst mit feiner und zeitlos schöner Bio-Mode.

Sabrina: Was ist euer Angebot und welche Zielgruppe sprecht ihr mit eurem Angebot an?

Britta Kirchhof: Unser Angebot sind ökologisch, fair und vielfach auch vegan produzierte Casual Wear, entspannte Business Mode und Basics: Das sind unaufgeregte, coole und dauerhaft schicke Alternativen zu den jährlich bis zu zwölf, schnellen, grellen und lauten Kollektionen der Fast Fashion Industrie. Wir möchten alle ansprechen die Transparenz suchen und denen die Öko-Versprechen anderer Anbieter nicht ausreichen. Alle, denen Fairtrade oder GOTS zertifizierte und überwachte Produkte wichtig sind oder die vegane Kleidung ganz ohne Tierprodukte wollen.

Sabrina: Nach welchen Kriterien werden die Produkte/Lieferanten ausgewählt?

Britta Kirchhof: Schön sollen sie sein und gefallen sollen sie, gut verarbeitet müssen sie sein und sich toll anfühlen wenn man sie anfasst. Aus natürlichen Materialien wie Biobaumwolle, Bio-Denim, Hanf, Kork, Leinen, Merino, Alpaca und vegetabil gegerbtem Leder. Das ist aber noch nicht alles: Wir nehmen jeden Hersteller auch genauer unter die Lupe und klären, welche Nachweise über Sozial- und Umweltverträglichkeit er bereit ist zu erbringen bzw. bereits schon erbracht hat. GOTS, Fairtrade, IVN Best oder Naturland sind die Stichworte: Eine nachgewiesen öko-faire „saubere“ Produktion, transparent und regelmäßig geprüft. Aber auch seriöse Selbstverpflichtungen wie Fair Wear als zusätzliches Engagement finden wir gut.

 Sabrina: Worin unterscheidet sich Mr. & Mrs. Green von herkömmlichen Onlineshops? Was macht ihr „anders“?

Britta Kirchhof: Wir verstecken nichts und setzen auf Übersichtlichkeit und Transparenz. Bei Mr. & Mrs. Green kann sich jeder ganz aufs wesentliche konzentrieren und dann entspannt entscheiden. Das reduzierte Design im Shop ist bewusst gewollt: Große Fotos, keine unerwartet aufpoppenden Menüs oder schwer erreichbare Detailinformationen. Wir beschreiben alle Artikel ausführlich und verlinken zu Markenbeschreibungen und Erläuterungen der Qualitätssiegel. Anders ist bei uns auch „Be The Buyer“: Wir stellen regelmäßig Produkte vor, die es bei uns noch nicht gibt: Unsere Besucher können diese mit Punkten bewerten und zusätzlich kommentieren. So lernen wir die Wünsche und Vorstellungen unserer Kunden besser kennen.

Sabrina: Mit welchen Herausforderungen seid ihr konfrontiert?

Britta Kirchhof: Tatsächlich produzieren viele Hersteller Ihre Artikel leider nur in begrenzten Stückzahlen, die man dazu bereits ein halbes Jahr im Voraus, z. B. auf einer Vororder-Messe, vorbestellen muss. Das ist schon eine Herausforderung zu entscheiden, wie viele Stücke wir von z. B. einem tollen Kleid, in welchen Farben oder Mustern, vorbestellen wollen. Insbesondere kleinere Hersteller haben nicht die Möglichkeit ein laufend nachproduziertes Lagerprogramm anzubieten, aus dem wir monatelang nachbestellen können. Das führt natürlich auch zu Enttäuschungen bei unseren Kunden, denn „was weg ist, ist weg“.

Sabrina: Wo seht ihr euch in fünf Jahren? Was sind eure Ziele für die Zukunft?

Britta Kirchhof: Unsere Ziele sind ganz klar: Mr. & Mrs. Green soll eine zuverlässige und inspirierende Anlaufstelle sein und Stück für Stück die Kleiderschränke gleichgesinnter und überzeugter „grüne Mode“ Begeisterter füllen. So wie wir es von Anfang an schon für uns wollten.

Sabrina: Was bedeutet für euch Nachhaltigkeit?

Britta Kirchhof: Nachhaltigkeit hat viele „Zutaten“: Zunächst heißt es Ressourcen nicht auszubeuten, sie nicht zu vergeuden oder sie zu verunreinigen. Nichts soll verschwendet werden sondern sinnvoll, lange und mit viel Freude genutzt werden. Die soziale Komponente von Nachhaltigkeit ist dabei ganz besonders wichtig: Jeder Mensch muss ohne Zwang und bei einem realen Mindestlohn unter menschenwürdigen Bedingungen arbeiten können. Eine unkontrollierte Produktion unter miserablen und unwürdigen Bedingungen ist nicht akzeptabel und Kinderarbeit schon gar nicht. Dabei reicht uns ein Versprechen all das zu erfüllen nicht aus. Wir erwarten, dass die nachhaltige Produktion auch nachgewiesen wurde. Das bieten nur die unabhängigen Zertifizierungen von Fairtrade, GOTS und wenigen anderen.

Zu schön um wahr zu sein? Mr. & Mrs. Green sagt Nein: das ist nicht zu viel verlangt! Das nachhaltige Angebot gibt es längst. Es hängt alles an der Kaufentscheidung: Jeder Kauf ist auch ein Statement.

Dem Statement von Mr. & Mrs. Green ist nichts mehr hinzu zu fügen, außer:

It´s easy being green – Just do it!

Und nun zum Gewinnspiel [BEENDET]

Gewinne einen Einkaufsgutschein im Wert von EUR 50,- für den Onlineshop von Mr. & Mrs. Green. Beantworte dazu die Frage: „In welcher Stadt sind Mr. & Mrs. Green zu Hause?“ und schreibe die Antwort in das unten stehende Kommentarfeld des Blogs oder der facebook-Seite. Als zusätzliches Zuckerl gibt es für den/die Gewinner/in einen kostenlosen Versand der Bestellung! Das Gewinnspiel läuft ab jetzt bis 27.11.2016, 23:59 Uhr. Anschließend wird der/die GewinnerIn aus allen richtigen Antworten gezogen und schriftlich verständigt.Teilnahmeberechtigt sind alle Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotocredits: Mr. & Mrs Green

119 Gedanken zu “Nachhaltig und fair gekleidet mit Mr. & Mrs Green [Werbung]

  1. In Hamburg, dort wollte ich schon immer einmal hin, vielleicht bekomme ich ja jetzt einen Gruß von dort und kann meinen Mann dazu überreden, nicht immer nur in den Süden zu fahren.
    LG Elke

  2. Liebe Sabrina!

    Das ist eine tolle Shop-Vorstellung, die ich mir sehr, sehr gerne durchgelesen habe! Ich mag es immer gern, wenn Interviews mit einbezogen werden, sodass man als Leser*in die Möglichkeit hat, die Menschen hinter die Idee zumindest ein winziges bisschen besser kennenzulernen. 🙂
    Dort werde ich mich jetzt gleich auf jeden Fall einmal umschauen – und am Gewinnspiel nehme ich auch gerne teil und versuche mein Glück: Die Heimatstadt heißt Hamburg. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Liebe Jenni!

      Vielen Dank für dein Feedback! Ich versuche immer, meinen LeserInnen einen Mehrwert zu bieten. Interviews eignen sich dafür sehr gut, v.a. wenn die Unternehmen/Menschen nicht in Wien leben und ich sie nicht persönlich besuchen kann. Diese Form ziehe ich sonst vor, weil es so viele spannende Ideen und unglaublich nette Menschen zu entdecken bzw. kennenzulernen gibt. Ich liebe meine „Arbeit“ einfach, auch wenn es „nur“ ein Hobby ist.

      Liebe Grüße

      Sabrina

  3. H H AA M M BBBB U U RRRR GGG
    H H A A MM MM B B U U R R G
    HHHH AAAA M M M BBBB U U RRRR G GG
    H H A A M M B B U U R R G G
    H H A A M M BBBB UUU R RR GGG

  4. Hamburg 🙂 Vegane Gürtel muss man erst mal hinkriegen. Einen Korkgürtel würde ich schon gerne mal ausprobieren. Von Kork ist mir bekannt, dass es gerne bricht oder krümelt etc.

  5. Na klar, in Hamburg. Die Stadt, die endlich ihre Elbphilharmonie hat – wenn jetzt auch noch Berlin seinen BER fertig bekommt, wird es für uns Stuttgarter mit S21 allmählich eng, dann sind wir endgültig das der Ort der Fehlplanung schlechthin 😉

    • Hallo Isi,

      danke, wünsch ich dir auch. Schade dass ich dich, wie so viele andere TeilnehmerInnen, nicht zu meinen Leserinnen zählen kann.

      LG Sabrina

  6. Liebe Sabrina,

    richtig toll, dass Du deine Reichweite für so tolle Unternehmen zur Geltung bringst und sie uns vorstellst. Ich kannte diesen Online-Shop vorher noch gar nicht und werde ihn gleich in meine Liste aufnehmen, wo ich mir solche fairen Marken und Online-Shops vermerke. Wenn ich dann etwas kaufen möchte, suche ich erst einmal dort, ob ich etwas passendes finde 🙂

    Ich mache natürlich auch gerne mit, aber jetzt haben schon sooo viele kommentiert, die es sich wirklich wünschen, dass ich einfach nur einen Kommentar da lasse :-*

    Mach weiter so! Ich freue mich sehr, so viel von Dir zu lesen <3

    Liebe Grüße,

    Laura

  7. Liebe Sabrina,
    ich bin eine Neu-Leserin, und begeistert, was für eine schöne Seite Du hast. Dein Bericht über den schönen Shop habe ich mit Begeisterung gelesen. Das macht doch gleich Lust auf faire Mode. Die Lösung lautet Hamburg.
    Einen schönen 1. Advent und liebe Grüße

    • Hallo,

      das freut mich! Ich hoffe, du schaust das eine oder andere Mal wieder auf dem Blog vorbei.

      Danke, wünsch dir auch einen schönen 1. Advent!

      LG Sabrina

Kommentar verfassen