Weg mit dem Dreck mit Uni Sapon von der füllbar

Im Rahmen meiner ich mach es anders-Tour im 8. Wiener Gemeindebezirk besuchen wir unter anderem Heidi Haas in ihrem Geschäft füllbar, in der Lerchenfelder Straße 55. Sie grenzt mit ihrem kleinen und sehr feinen Geschäft im 7. Bezirk zum 8. deshalb ist sie beim 8. Bezirk dabei. Eröffnet hat sie im Mai 2016 und vor meiner Testtour hab ich es nicht geschafft, sie vorab zu besuchen. Umso begeisterter war ich dann, wie alle anderen auch, von ihrem Konzept und ihren Produkten. Sie vertreibt nämlich die Mittel von Uni Sapon, hergestellt in Vorarlberg. Total natürlich, ohne künstlicher Zusatz- Duft- und Farbstoffe, ohne Tierversuche.

Wir erhielten von ihr tollste Beratung zu jedem einzelnen Produkt bzw. hatte sie für alle Spezialfragen (z. B. Wie bekomme ich angetrocknete Farbe aus einer Lavur?) eine Antwort und eine Produktempfehlung parat. Am Ende bekamen wir von ihr noch einen kleinen Goodybag, befüllt mit je einem Testfläschchen Waschmittelkonzentrat und Geschirrspülmittel sowie die Produktbroschüre und das in selbst genähten T-Shirt-Sackerl. Die Einrichtung des Ladens ist total im Upcycling-Stil gehalten. Der kleine Kassentisch ist aus ihrer Wohnung, die großen Regale von einer Freundin und die kleineren hat sie selbst aus alten Koffern gebastelt. Die Abdeckung bei den großen Regalen sind aus Omas Tischtüchern genäht und die Gutscheine bastelt Heidi aus Karton. Die Liebe zum Detail springen sofort ins Auge und ich bin jedes Mal auf´s Neue verliebt, wenn ich in ihren kleinen Laden gehe.

Heidi´s Mission

Heidi´s Vision lautet: möglichst viel Plastik durch wiederbefüllbare Reinigungsmittel einsparen. Sie sagt: „Ich kann keine großen Umweltkatastrophen, wie eine Ölpest, verhindern, aber ich kann in meinem Leben und Wirken unsere Erde respektvoll behandeln und mit den vorhandenen Ressourcen sparsam und achtsam umgehen.“ Ihr Ziel ist es, den Nachfüllgedanken so weit zu verbreiten, dass die Uni Sapon-Produkte in jedem Wiener Gemeindebezirk verfügbar sind. Weiters möchte sie die Verwendung von ökologischen, umweltfreundlichen Produkten etablieren, damit die Natur die Chance hat, ihre einzigartige Schönheit zu bewahren. Und last but not least möchte Heidi Bewusstsein für mehr Achtsamkeit im Umgang mit Mensch und Umwelt schaffen. Heidi hat also nicht nur ein Unternehmen mit tollen Produkten, sondern eine Mission. Ihre Website finde ich genauso sympathisch, als ihr Geschäft, denn hier findest du detaillierte Beschreibungen zu jedem einzelnen Produkt.

Die Produkte in der füllbar

Zu Hause nach der Tour angekommen, fiel ich gleich über die Produktbroschüre her und las die Beschreibung zu jedem einzelnen Produkt. Ich war gefesselt von der Wirkung und der universellen Einsatzmöglichkeit. Schnell war klar: die müssen getestet werden. Ich werde also alle Mittelchen, die wir zu Hause haben aufbrauchen und dann bei Heidi einen Großeinkauf machen. Den Allzweckreiniger, den Kalklöser und die Sauerstoffbleiche testen wir bereits. Im ersten Moment mag es so scheinen, als wären die Produkte ganz schön teuer (für die drei genannten Mittel hab ich EUR 30,- hingelegt) ABER ES HANDELT SICH UM KONZENTRATE! Das heißt, mensch kommt mit einer Flasche wesentlich länger aus, als mit herkömmlichen Putzmitteln aus der Drogerie. Ein paar Beispiele gefällig? Also:

  • 500 ml Allzweckreiniger von Uni Sapon kosten EUR 10,90. Er reicht jedoch für bis zu 125 Flaschen gebrauchsfertiger Reinigungslösung. Im Vergleich dazu: 125 Flaschen Allzweckreiniger aus der Drogerie kosten EUR 156,25.
  • 450 g Uni Sapon Kalklöser um EUR 10,90 reichen für bis zu 30 Flaschen gebrauchsfertigem Anti-Kalk/Sanitärspray. Im Vergleich dazu: 30 Flaschen Badreiniger aus der Drogerie kosten EUR 28,50.-.
  • 500 g Sauerstoffbleiche um EUR 8,30 ergeben bis zu 20 Waschgänge (wie viele Geschirrspültabs ich damit bauen kann, teste ich gerade 😉 )

Das sind nun die drei Mittelchen, die ich gerade teste. Primär „baue“ ich damit gerade Geschirrspültabs und Klarspüler, da mir die einzeln verpackten Tabs auf die Nerven gehen, da unnötig Müll produziert wird. Die Dreierkombi Sauerstoffbleiche, Allzweckreiniger und Kalklöser von Uni Sapon ist meine neue Hoffnung. Ganz hab ich die Dosierung noch nicht heraußen, bin mir aber sicher, dass es bei den nächsten Malen gelingen wird.

Einsatzgebiete und Kombinationsmöglichkeiten

Goodybag

Goodybag

Mit den Produkten von Uni Sapon sind alle Bereiche – Küche, Bad, WC, Fenster, Boden etc. – abgedeckt. Der riesen Vorteil: ich kann die Produkte für weitere Einsatzgebiete toll kombinieren. Z. B. eignen sich der Fettlöser in Kombination mit dem Holzbalsam und dem Lederbalsam für das Reinigen, Einlassen und Versiegeln der Gartenmöbel aus Holz. Mit dem Kalklöser und dem Putzstein werden Fugen im Bad von Schimmel befreit und mit dem Allzweckreiniger und der Sauerstoffbleiche mische ich mir meinen Geschirrspültab. Mit Schnaps und Kalklösergranulat mische ich mir gemeinsam mit Wasser auch gleich meinen Klarspüler. Der Allzweckreiniger ist für alle glatten und glänzenden Oberflächen geeignet, der Kalklöser für den gesamten Sanitärbereich, der Fettlöser für die Küche, der Putzstein für die intensive Reinigung von Chromstahl (inkl. Cerankochfelder), die Universalpaste für die Reinigung unempfindlicher Materialien und ebenfalls von hellem, glattem Leder oder Haarfarbe.

Wirklich toll ist das Handbuch zu den Produkten. Darin wird genau erklärt, wofür das Reinigungsmittel eingesetzt werden kann und im hinteren Teil werden die Kombimöglichkeiten genauer beschrieben. Die Produkte erlauben es auch, dass jedeR selbst damit herum probiert und an Dosierungen „bastelt“.

Einsparungspotenzial: Plastik

Das besonders Coole dabei: du sparst nicht nur jede Menge Putzmittel ein, sondern auch Plastikflaschen. Denn wenn eine Flasche leer ist, wäschst du sie einfach aus und befüllst sie in der füllbar wieder. Ist der Sprühkopf der Sprühflasche hin, wird dieser von Uni Sapon ausgetauscht – du musst also nicht die gesamte Flasche weg schmeißen.

Uni Sapon

Uni Sapon hat sich als Aufgabe gesetzt, nur die nötigsten Putzmittel auf rein natürlicher Basis zu entwickeln. Denn im Supermarkt sind wir vor dem vollen Regal einfach nur überfordert. Im Prinzip kaufst du zu 99% Wasser in einem fertig abgefüllten Badreiniger und im Grunde ist überall das selbe drin. Deshalb hat Uni Sapon eine schlanke Linie entwickelt, die für universell einsetzbar ist. Denn auch zu Oma´s Zeiten gab es nicht mehr. Seit 1984 wird an den Mitteln getüftelt. 1979 startete Franz Reichart mit ersten Forschungen und Experimenten bis er die erste „universelle Seife“ (Uni Sapon) im heimischen Keller entwickelte. 1984 gründete er Uni Sapon und belieferte Supermärkte und Drogerien in der Region mit seinen Produkten. In den 1990-er Jahren kam es durch einen Auftritt im ORF zur Expansion.

Ende der 1990-er Jahre gerät die Eigenmarke immer mehr in den Hintergrund, da primär Lohnproduktions-Aufträge abgewickelt werden. Nach Reichelts Tod im Jahr 2009 übernahm seine Tochter Marion die Firma und hauchte der Eigenmarke neues Leben ein. Uni Sapon verfolgt mit seinen Produkten das Null-Müll-Konzept, indem sie eben Konzentrate zum Selbermischen anbieten. 100 % perfekt wäre das Konzept, wenn es Glasflaschen anstelle der Plastikflaschen gäbe, aber ich vermute, dass dazu die KundInnen (noch) nicht bereit sind.

Der Test

Soweit die Theorie zu den Uni Sapon Produkten. Ich werde sie alle testen! Wir haben Balkonmöbel aus Holz, die dringend eine Pflege notwendig haben, wir brauchen ein gutes Putzmittel für unseren Parkettboden und Kalklöser für Bad und WC. Unser Backrohr verträgt auch wieder eine ordentliche Reinigung, weil ich diese Chemiekeulen hasse und möglichst selten eingesetzt habe. Es wird also in den nächsten Monaten den einen oder anderen Testbericht am Blog zu den Produkten geben 😉

füllbar
Lerchenfelder Straße 55, 1070 Wien
geöffnet Mi-Fr: 13:00 bis 18:30 und samstags von 10:00 bis 14:00
www.füllbar.at

It´s easy being green – Just do it!

6 Gedanken zu “Weg mit dem Dreck mit Uni Sapon von der füllbar

  1. Wir sind bei uns in den Appartements Ferchergasse nun auch komplett auf die Produkte umgestiegen (Putzen und Wäsche) und sind absolut begeistert. Unser Putzfrau „weigert“ sich mit etwas anderem zu Putzen und verwendet es auch schon für sich privat und ihre Familie….Kurz: Absolute Empfehlung!

    • Das ist sooooo schön zu lesen! Ich arbeite noch daran, meinen Freund zu 100% davon zu überzeugen (er ist nämlich zuständig für Bad & WC). Er traut neuen Sachen nicht immer gleich 😉 Aber ich bin mir sicher, dass wir bald alles umgestellt haben 😀

      Liebe Grüße
      Sabrina

  2. hallo sabrina,
    ich liebe ebenfalls die uni sapon produkte! und ich will nie wieder etwas anderes benutzen
    ich war dann auch positiv überrascht, dass sauerstoffbleiche und allzweckreiniger geschirrspültabs ergeben… magst du mal darüber schreiben? also welches rezept du dir ausgetüftelt hast? das wäre sehr fein 🙂
    liebe grüße, ulli

Kommentar verfassen