ich mach es anders

Bin ich ein Konsumtrottel?

Wachstum in der Krise Präsentationsfolie

Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich auf das neue Buch von Sepp Eisenriegler, Inhaber des R.U.S.Z in Wien, entdeckt habe. Nach meinem Besuch bei der Buchpräsentation und anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Wachstum in der Krise“ am 12.10.2016 und der Lektüre seines Buches „Konsumtrottel. Wie uns die Elektro-Multis abzocken und wie wir uns wehren“ kann ich diese Frage mit Sicherheit beantworten. Sie lautet JA.Kurz vor dieser Veranstaltung hat nämlich unsere Waschmaschine den Geist aufgegeben. Was taten wir? Wir haben sie entsorgt, obwohl ich bei R.U.S.Z angerufen hatte und mir einen Kostenvoranschlag für eine Erstsichtung eingeholt habe. Die Euro 120,- inkl. Anfahrtsweg und eine halbe Stunde Arbeitszeit war uns zu teuer für unsere 8 Jahre alte Billigwaschmaschine. Immerhin haben wir keine neue gekauft und uns für das Projekt „Waschküche“ entschieden, was rückblickend nur ein kleiner Trost ist.

Das Buch von Sepp Eisenriegler hat mich gefesselt und mir wieder einmal die Augen geöffnet. Nur zwei Abende habe ich benötigt, um es zu lesen und mit neuen Ideen und Ansätzen durch den Alltag zu gehen. Aber was war es, das mich so sehr fasziniert hat?

Die Person Sepp Eisenriegler

sepp-eisenrieglerSepp Eisenriegler und sein R.U.S.Z kenne ich aus diversen Fernsehbeiträgen sowie durch Mundpropaganda von FreundInnen und Bekannten. Auch habe ich bereits einen Blogbeitrag über das R.U.S.Z verfasst, weil mich das Konzept begeistert und dennoch war ich noch nie vor Ort. Das wird sich ändern, sobald unser nächstes Elektrogerät seine Patschen streckt. Denn das Buch als auch die Veranstaltung, wo ich Sepp Eisenriegler das erste Mal live erlebt habe, haben mir die Augen geöffnet.

Sepp beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Elektrogeräten, ihrem Innenleben und dem Thema geplante Obsoleszenz (geplanten Sollbruchstellen). Er ist also Experte auf diesem Gebiet und ein grader Michl. Denn er sagt das, was er sich denkt und lässt sich nicht verarschen. Sepp ist es auch, der den Elektrokonzernen den Kampf ansagt. Eine Kampfansage ist sein neues Buch „Konsumtrottel“. Äußerst sympathisch war er mir, als er gleich zu Beginn der Buchpräsentation seine Ghostwriterin vorstellte. Ich meine, das machen nicht viele…

Das Buch – zuerst der Frust, dann der Lichtblick

konsumtrottel_buchObwohl es sich um ein sehr komplexes Thema handelt, ist das Buch leicht verständlich und dementsprechend leicht und schnell zu lesen. Es gleicht ein wenig einer Biographie von Sepp Eisenriegler, da er neben seinem Expertenwissen auch seine jahrelange Erfahrungen mit einfließen lässt. Fotos unterstützen das Verständnis, da mensch sich damit z. B. auch vorstellen kann, wie ein Elko aussieht. Als Beispiele hat er Wasch- und Kaffeemaschinen, Handmixer, Fernseher und Staubsauger gewählt, da damit die Mechanik sowie die geplanten Sollbruchstellen sehr gut erklärt werden können.

Wie die geplante Obsoleszenz dem Kapitalismus dient

Der geplanten Obsoleszenz als auch dem lieben Kaptialismus widmet er ein paar Extraseiten, um die ganzen Zusammenhänge besser verstehen zu können. Er unterbreitet uns auch die ganzen Lügen dieser Industrie. Ein großes AHA war bei mir z. B. die Erkenntnis, dass das ganze Getue um die Energieeffizient-Labels ein reines Marketingmascherl ist, um wieder Neugeräte an die Leute zu bringen. Das tut sehr weh, wenn mensch in letzter Zeit immer darauf geachtet hat, möglichst A+++-Geräte zu kaufen…

Ein Lichtblick nach der Frustration, um nicht ewig Konsumtrottel zu bleiben

Nachdem mensch mit viel Kopfschütteln circa 2/3 des Buches gelesen hat und es eigentlich gar nicht mehr fassen kann, dass Wirtschaft so überhaupt funktionieren darf, gibt es doch noch einen Lichtblick: Do It Yourself Reparaturtipps, die mensch durchführen sollte, bevor ein Servicetechniker gerufen wird. Ist dieser nämlich nicht von einem unabhängigen Reparaturservice wie R.U.S.Z, hat mensch nämlich recht schnell einen Produktkatalog vor der Nase liegen. Mir persönlich ist das zum Glück noch nie passiert, aber ich kann mir ganz gut vorstellen, dass versucht wird, ein neues Gerät zu verkaufen, anstatt das alte zu reparieren. Viele von uns wissen auch, dass Reparaturen oftmals schon wesentlich teurer sind, als Neugeräte. Wenn mensch zu Billigware greift.

Sind wir nun alle Konsumtrottel?

Im Grunde muss ich sagen: Ja. Auch Personen wie ich, die sich mit den Themen Langlebigkeit von Produkten, Reuse, Recycling und Upcycling beschäftigen sind sozusagen machtlos, wenn mensch die Information nicht hat, um es anders bzw. besser zu machen. Sepp schließt nun diese Lücke mit seinem neuen Buch und gibt brisante Details über die Machenschaften der Elektromultis bekannt. Und bei einigen blieb mir echt der Mund offen…

Ein Beispiel gefällig? Sepp Eisenriegler wurde unter anderen ein Dokument zugespielt, auf dem fest gehalten ist, wie lange ein Gerät pro 100 Euro halten darf – nämlich genau 1 Jahr. Seine Tests haben gezeigt, dass dies im Durchschnitt auch tatsächlich zutrifft. Nun hat er es auch, in seinem Fall, schwarz auf gelb. Waschmaschinen, die mehr als EUR 700,- kosten, dürfen auch nicht länger als 8 Jahre einwandfrei funktionieren. Am Foto seht ihr in der linken Spalte den Kaufpreis und in der rechten die Lebensdauer in Monaten. Vorgeschrieben wird dies den Produzentenfirmen von den HÄNDLERN. Das muss mensch sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Es ist einfach nur irre, absurd und traurig.

lebensdauer-elektrogeraet-nach-euros

Nie wieder Konsumtrottel sein

Bevor ich das Buch zu Ende gelesen hatte, wäre ich auf die Tricks der Servicetechniker herein gefallen, habe eben nicht den Grundcheck bei der Waschmaschine gemacht (was bei unserer aber etwas schwierig gewesen wäre, da es aus der Trommel rauchte…) und wusste nicht, worauf ich bei einem Neukauf zu achten habe. Zukünftig werde ich bei einem technischen Gebrechen unserer Geräte brav das Buch zücken, um mich nicht mehr als Konsumtrottel abstempeln zu lassen. Sei es, um selber etwas beim Gerät zu checken oder tatsächlich ein neues anzuschaffen. Ich werde nach der Ersatzteilverfügbarkeit fragen, beim Staubsaugerkauf (den könnte es tatsächlich als nächstes erwischen…), ob die Räder wechselbar sind und ich werde nie und nimmer wieder irgend ein verschweißtes Gerät kaufen, das nicht aufgeschraubt und somit auch nicht repariert werden kann.

Ein großes Dankeschön an Sepp

DANKE an Sepp Eisenriegler an dieser Stelle. Dass du uns allen die Augen öffnest. Für deinen unermüdlichen Einsatz, um dem Wegwerfwahnsinn entgegen zu wirken. Und auch dafür, dass du der Politik auf den Schlips trittst, damit sich in diesem Bereich etwas ändert. Sepp ist nämlich in einer Expertengruppe tätig, damit sich endlich in diesem Industriezweig EU-weit etwas ändert!

It´s easy being green – Just do it!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: