ich mach es anders

Zwischenbericht No. 1 zur Menstruationstasse

monatshygiene-menstruationstasse-lunette

Seit mittlerweile 4 Zyklen verwende ich die Menstruationstassse und ich dachte mir, euch könnte ein Zwischenbericht interessieren. Wie geht´s mir damit? Was habe ich erlebt? Wo gibt es Schwierigkeiten?

Vorab kann ich schon mitteilen, dass ich nach wie vor sehr happy damit bin. Sport ist überhaupt kein Problem mehr – ich hab jetzt wirklich keine Ausrede mehr, keinen Sport während meiner Tage zu betreiben. Da ich vor der Menstrautionstasse nur Binden verwendet habe, war Sport immer etwas unangenehm, da die Binde in Verbindung mit Schweiß gescheuert hat oder ich das Gefühl hatte, dass etwas „daneben“ geht. Auch an starken Tagen traue ich mich un, die eine Stunde ohne zusätzlichem Backup und nur mit der Tasse meine Joggingrunde zu drehen.

Das klappt super

Die Handhabung wurde mit jedem Mal einfacher, der Ekel vor Geweberesten und Blut weniger. Mittlerweile kann ich sehr gut abschätzen, wann ich sie entleeren muss. Somit geht sie auch nicht mehr über, was ein Auslaufen verhindert. Ich komme super gut mit den Stoffbinden als Backup zurecht, da nur am Tag mit der stärksten Blutung manchmal ein paar Tropfen Blut daneben gehen, sonst nie. Vermutlich würde eine Slipeinlage reichen, trotzdem backupe ich sehr gern, um einfach ein 100% sicheres Gefühl zu haben. Am letzten Tag meiner Blutung schaff ich es auch ohne Backup, was sehr angenehm ist. Was mir auch aufgefallen ist: das Ziehen und Brennen im Unterbauch am ersten Tag meiner Regel ist beinahe vollkommen verschwunden, seit ich die Menstruationstasse verwende. Ich weiß nicht, ob es Einbildung ist, aber es ist so. Und auch das ist super angenehm!

Das ist ein bissl schwierig

Wann es nicht so einfach ist, mit der Tasse zu „hantieren“:  Wenn frau das eine oder andere Gläschen Bier oder Wein oder sonst was – was bei mir sehr selten aber doch ab und zu mal passiert – zu viel erwischt hat. Da ist es echt eine Herausforderung, die Menstruationstasse zu entfernen. Aber nicht unmöglich. Kurz zusammenreißen und konzentrieren und dann geht das schon.

Das größte Hoppala passierte mir jedoch, als ich nüchtern war. Sie flutschte mir, weil ich sie zu weit unten beim Entfernen angegriffen hatte, einmal tatsächlich in den WC-Abfluss. Das war ein riesen Schockmoment. Nachdem ich tieeeeef durchgeatmet und mir im Kopf den möglichen Verlauf des Abflusses vorgestellt hatte, kniff ich die Pobacken und Augen zusammen und griff nach. Zum Glück hatte ich noch nicht Pipi gemacht, sonst wär die ganze Angelegenheit noch unangenehmer gewesen. Ich war überrascht, wie schnell ich sie ertasten konnte, aber dieses blöde Teil rutschte immer weiter vor. Schlussendlich konnte sie „gerettet“ werden. In diesem Fall war ich sehr froh, die Sterilisationstabletten daheim gehabt zu haben.

Das steht noch an

Was ich noch nicht getestet habe ist das Schwimmen während meiner Tage. Das habe ich früher immer vermieden. Ich bin keine Badenixe, weshalb es noch etwas dauern wird, aber es steht auf meiner ToDo-Liste. Und im Hochsommer bei über 30 Grad wird es dann hoffentlich soweit sein. Vor allem gegen Anfang oder Ende meiner Erdbeerwoche kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Schwimmen mit Menstruationstasse überhaupt kein Problem darstellen wird. Ich halte euch am Laufenden!

Falls du auch auf die Menstruationstasse in letzter Zeit umgestiegen bist, würden mich deine Erfahrungen damit sehr interessieren! Oder findest du es ekelig und denkst nicht daran, eine Alternative zu konventionellen Hygieneprodukten zu probieren? Ich freu mich auf eine rege Diskussion!

It´s easy being green – Just do it!

& KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Hallo,
    Ich lese seit ein paar Wochen immer wieder deine Artikel und ich bin sehr begeistert! Und danke für diesen Artikel! Das ist alles sehr interessant und ich finde es super dass du so mutig bis so offen darüber zu schreiben! Danke! Ich freu mich schon auf weitere Artikel!! 😉

    • Hallo Iris,

      vielen Dank für dein Feedback, das mich seeeehr freut. Um über das Thema zu schreiben, hab ich mir fast 1,5 Jahre Bedenkzeit genommen. Umso mehr freut mich die Resonanz darauf 😀

      Alles Liebe,

      Sabrina

  • ich verwende nun schon fast ein jahr eine menstruationstasse und bin mehr als nur zufrieden. es bedarf am anfang schon ein bisschen einer umstellung aber nach 3-4 mal nutzen flutscht das ganze 😉
    ich gehe übrigens damit auch sehr gerne schwimmen und hatte nie ein problem

  • Ich habe meine Tasse schon 1 Jahr und bin mega happy:-) beim aller ersten entfernen, dachte ich ich bekomm das Ding nicht mehr raus, bis ich schließe die richtige Technik hatte. Vorher Vacuum raus, dann erst ziehen und das rechte Bein hochheben:-) seither alles easy mach alles, bin Yogalehrerin also viel in den Dehnungen also wundervoll!!
    Meine Firma heißt ruby cub , hab ich ihm veganen supermarkt in München gekauft!
    Alles Gute lisa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: