Reinigung Menstruationstasse #1: Sterilisationstabletten von Milton

Vor einiger Zeit habe ich euch ja verraten, dass ich von untertasse.com drei Stück Stoffbinden zum Testen zur Verfügung gestellt bekam. Bei meiner Konversation mit Katie (untertasse.com) habe ich sie auch gebeten, mir eine Partie (= 4 Stk.) Sterilisationstabletten von Milton ins Päckchen zu packen, um meine Menstruationstasse vor dem nächsten Gebrauch sterilisierten zu können. Denn ich hab noch immer keinen eigenen „Kappentopf“ zum Auskochen der Menstruationstasse.

MonatshygieneEs war keine Packungsbeilage dabei, weshalb ich alle Infos zur Anwendung auf untertasse.com nachgelesen habe. Was mich ein wenig unrund gemacht hat, war das Warnzeichen mit dem toten Fisch und dem toten Baum auf der Verpackung. „Giftig für die Umwelt“ ließ alle Alarmglocken bei mir schrillen. Ich hab sofort im Internet mit meiner Recherche begonnen, wie eine Sterilisationstablettenlösung zu entsorgen ist und hatte etwas Bauchschmerzen dabei, sie tatsächlich zu verwenden, denn ich möchte mir zwar das Auskochen ersparen, aber nicht die Umwelt mit den Tabletten vergiften. Ich suchte und suchte und wurde einfach nicht fündig. Dann habe ich Katie dazu geschalten, die vom Hersteller folgende Rückmeldung erhalten hat:

Dear Katie,

Thank you for your interest on the Milton Facebook page.
To answer your query, Milton will not harm natural micro-organisms, when Milton comes into contact with protein in the organic mass it dissolves into water with small traces of salt.
However, Milton is classified as toxic to aquatic life due to it being a Chlorine donor. Chlorine in water reacts with living tissues and organic matter causing acute necrosis (cell death) in fish. This is why, when disposing of Milton, it must be sluiced down the drain with plenty of water to weaken the chlorine content.

Nicht optimal, wenn die armen Fische und andere Wassertierchen darunter leiden. Mit reichlich Wasser verdünnt, wird das Chlor also „entschärft“ und kann somit über die Kanalisation entsorgt werden. Ich hab noch immer ein ungutes Gefühl dabei… Nun aber zu den Tablettenfacts:

4 Stück Sterilisationstabletten kosten bei untertasse.com EUR 0,90 und reichen für 20 Liter Lösung. Eine ganze Menge also. Für 1 Liter Wasser habe ich auch tatsächlich nur 1/4 Tablette benötigt. Ich habe die Tablette geviertelt und mit meinem Freund vereinbart, welches Behältnis ich für die Sterilisation der Tasse verwende, denn ab jetzt wird dieses nur mehr für diese eine Sache verwendet und für sonst nix. Der riesen Vorteil dabei ist, dass ich mir tatsächlich das Auskochen der Menstruationstasse und eventuelle Beschädigungen dadurch erspare. In 15 Minuten ist die Tasse mit der Tablette, die leicht nach Schwimmbad riecht, sterilisiert. Milton Sterilisationstabletten werden seit über 30 Jahren in Krankenhäusern angewendet, ihre antibakterielle Wirkung gegen jegliche Mikroorganismen ist klinisch bewiesen und hinterlassen keinen unangenehmen Geruch oder Geschmack. Das bedeutet, dass du deinen Gegenstand nach der Sterilisation einfach ohne Abspülen an der Luft trocknen lassen kannst.

Du brauchst:

  • 1 Liter Wasser
  • 1/4 der Tablette
  • ein Behältnis, das mindestens 1 Liter Wasser fasst und
  • kaltes Wasser

 

Folgende Schritte sind durchzuführen:

  1. Gegenstand (Menstruationstasse, Schnuller etc.) mit kaltem Wasser abwaschen bzw. abspülen
  2. Tablette im kalten Wasser auslösen – sie reagiert wie eine Brausetablette
  3. Gegenstand komplett in die Lösung eintauchen und darauf achten, dass sich keine Luftblasen an der Oberfläche des Gegenstands bilden
  4. 15 Minuten warten
  5. Gegenstand herausnehmen und an der Luft trocknen lassen
  6. Sterilisationslösung ins Waschbecken oder ins WC schütten. Ich lass auch noch Wasser dazu, um die Lösung noch einmal zu verdünnen.

 

Und vorbei ist der Zauber. Einfach und ziemlich praktisch. Die Meinung der Notwendigkeit der Sterilisation und Desinfektion von Menstruationstassen gehen auseinander. In manchen Foren habe ich gelesen, es könne gänzlich darauf verzichtet werden, da eine Waschlotion ausreiche oder sie einfach im Geschirrspüler gereinigt werden kann. Davon rate ich persönlich jedoch ab – vor allem vor der Reinigung im Geschirrspüler!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das klappt, da Geschirrspülmittel doch meistens ätzend ist bzw. ist es etwas ekelig daran zu denken, dass sich die Menstruationstasse mit dem Geschirr in einem „Raum“ befindet. Ich bewahre sie ja auch nicht in der Bestecklade auf. Eine Desinfektion der Menstruationstasse ist unbedingt notwendig, um Keime und Bakterien abzutöten. Entweder eben durch Auskochen oder mit einer Sterilisationslösung. Obwohl ich eigentlich zu Variante 2 tendiere, weil sie so praktisch ist, werde ich nach Aufbrauchen der vorhandenen Tabletten – was in 16 Monaten sein wird – die Tasse doch auskochen. Der Umwelt zu Liebe!

Edit (13.05.2016): Das Kommentar von Annemarie Harant von Erdbeerwoche, dass sie auf facebook geschrieben hat, muss ich an dieser Stelle unbedingt ergänzen:

Jetzt muss ich mich doch hier kurz einschalten:-) Wir von der Erdbeerwoche empfehlen wirklich das Auskochen als Reinigungsmethode. Zwischendurch kann eine speziell auf das Material abgestimmte Reinigungslotion verwendet werden (auch zum Schutz vor Verfärbungen), aber bitte in keinem Fall normale Seife! Auch bei den Reinigungslotionen und -tüchern speziell für die Menstruationskappen gibt es viele am Markt mit Konservierungsstoffen etc. (auch hier genau hinschauen). Die Sterilisationstabletten (da kann auch jede normale Gebissreinigungstablette verwendet werden) können für die Menstruationskappen mal zwischendurch verwendet werden, sollten aber dennoch nur eine „Notlösung“ sein oder wenn sich die Kappe verfärbt hat. Geschirrspüler ist übrigens unbedingt zu vermeiden, da das Mittel das Material angreifen kann! Das medizinische Silikon ist so entwickelt, dass es das Auskochen für viele Jahre aushält. Vorsicht daher vor Menstruationskappen aus Kunststoffen, die nicht für kochendes Wasser gedacht sind und sich nach wenigen Monaten verformen!

It´s easy being green – Just do it!

5 Gedanken zu “Reinigung Menstruationstasse #1: Sterilisationstabletten von Milton

  1. Bin auch für das Auskochen. Benutze sie aber seit einiger Zeit nicht mehr. Nehme nur noch Stoffslipeinlagen.
    Danke für deinen ehrlichen Bericht.
    Grüne Grüße
    Mion

  2. Hallo Sabrina!

    Auskochen ist echt keine Hexerei. Außerdem finde ich, dass man es mit der Hygiene auch übertreiben kann.

    Die Scheide ist nicht steril, mein Finger auch nicht und über den Rest der mir gerade noch so einfällt breiten wir vielleicht lieber den Mantel des Schweigens aber ER ist sicher auch nicht steril…

    lg
    Maria

  3. Ich koche sie auch einfach aus und reinige danach den Topf. Ich nutze auch nicht einen extra Topf nur dazu. Da der Topf danach gespült wird, passt das. Ist ja nicht so als würde ich das Auskochwasser danach für die Nudeln nehmen 😉

    • Hallo!
      Mein Freund ist nicht amused, würde ich einen Topf, der für’s Kochen gedacht ist, für das Auskochen der Tasse nehmen. Und auch ich muss es nicht unbedingt haben, obwohl du recht hast, es ist eigentlich nix dabei. Alles Kopfsache, aber den kann ich diesbzgl. nicht austricksen. Werd mich also bald wegen einem Topf für’s Auskochen umschauen. LG Sabrina

Kommentar verfassen