Tu es einfach – Lebe deinen Traum

Seit heute lebe ich meinen Traum, denn ich es einfach getan – mich selbstständig gemacht, um meine ich mach es anders-Touren anbieten zu können. Denn das war mir wichtig. Ich hatte und habe keine Lust, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Ein großer Schritt in eine spannende Zeit, der so einiges an Vorbereitung benötigt hat.

Die Idee, um meinen Traum umzusetzen

Diese ist im Rahmen meines Blogprojekts in Kooperation mit Vienna with Locals entstanden und gereift. Ich habe sehr viel Zeit in die Erstellung meiner Touren investiert, eine Kartei mit Informationen zu den einzelnen Unternehmen erstellt, die Routen in Karten eingezeichnet, um die effizientesten Wege zu finden und ein kleines bisschen Werbung dafür gemacht. Es ist jetzt nicht die Megaidee und ich werde nicht reich damit, aber ich werde damit auf alle Fälle glücklich sein.

Die Entscheidung

Ich habe monatelang überlegt, ob ich es wagen soll und dann kam der Zeitpunkt, also die letzten zwei bis drei Monate, in denen ich mir dachte: „Tu es einfach, probier es aus. Dann weißt du, ob es funktioniert.“ Ausschlaggebend für die recht schnelle Entscheidung, es JETZT zu probieren waren auch Kooperationsangebote von zwei großen Plattformen, die mir ihre Zusage bei der Ankündigung gegeben haben.

Gut, ich habe einen fixen Job in der Tasche, habe keine Mietkosten für ein Geschäftslokal, muss kein Geschäft einrichten und hab auch sonst keine Ausgaben, bis auf die behördlichen Notwendigkeiten. Ich bin Neugründerin, deshalb bezahle ich keine Gebühren bei der Gewerbeanmeldung, falle in die Kleinunternehmerregelung und bezahle deshalb keine USt. und bis zu einem Jahresgewinn aus selbstständiger Tätigkeit in der Höhe bis € 4.988,64 fallen auch keine SVA-Beiträge an. Das sind alles Punkte, die die Entscheidung erleichtert haben. Und ich hab meinen Schatz, der mich so unglaublich tatkräftig unterstützt.

Infos einholen

Das war der schwierigste Punkt, denn bei mir war gar nicht klar, welchen Gewerbeschein ich benötige. Ist es der Fremdenführergewerbeschein, der eine 2-jährige Ausbildung um € 5.000,- verlangt oder reicht ein freies Gewerbe? Wenn ja, welches ist das richtige? Beim Gründerservice der WKO wurde mir gesagt, ich brauche den Fremdenführerschein. Ja, da war ich ganz kurz ein bisschen frustriert. Dann bekam ich jedoch den Tipp, direkt bei der Fachgruppe der Freizeitgewerbe nachzufragen. Die die haben mir Mut gemacht: es reicht das freie Gewerbe des Reisebegleiters oder der Schein für die Planung einer sinnvollen Freizeitgestaltung (Animation).

Beide Möglichkeiten wurden mir bereits zuvor von einer Bekannten empfohlen, jetzt hatte ich es quasi auf „Papier“. Gleichzeitig versuchte ich alle Infos bzgl. Steuernummer, Rechnungslegung, steuerlicher Absetzbarkeit, Firmenbucheintrag etc. heraus zu finden. Mein großes Netzwerk an Start Ups half mir da sehr bzw. habe ich auch Bekannte, die selbst gegründet haben oder sich bei Buchhaltungs- und Steuerdingen sehr gut auskennen. Ach ja, und einen Businessplan von fünf Seiten habe ich auch verfasst.

Das war im Zug auf dem Weg in die Steiermark. Dort saß zufällig der Herausgeber des Veganblatts neben mir, hat mich ein wenig beobachtet und kurz vor meinem Umstieg in Wr. Neustadt das Gespräch gesucht. Er hat selbst so einiges an Erfahrung, was das Gründen angeht und hat mir geraten, mich nicht auf den Papierkram zu konzentrieren, sondern auf´s Geldverdienen. Und diesen Tipp werde ich mir zu Herzen nehmen, denn ich weiß, dass ich daran arbeiten muss, nicht alles perfekt machen zu wollen.

Formularmarathon

Anschließend ging es dran, alle nötigen Formulare zu finden, die ich für die Gewerbeanmeldung und für die Befreiung von den SVA-Beiträgen benötigte. Nach einiger Suche im Netz, hatte ich alles beinander.

Die Gründung

Seit Monaten habe ich den Tag X im Kopf, den Tag der Gründung. Bestens vorbereitet, aber trotzdem mega nervös spazierte ich gestern in die Wirtschaftskammer Wien. Mit feuchten Händen und etwas zerstreut, beantwortete ich brav alle Fragen. Es wurden meine Daten eingegeben, die ich kontrollierte, alles wurde an die SVA und an das Finanzamt weitergeleitet, ich bekam alle noch nötigen Formulare für SVA und Finanzamt (dich ich natürlich schon vorausgefüllt mit hatte) in die Hand gedrückt und voilà: seit gestern bin ich stolze Gewerbescheinbesitzerin 😀

GWS

Es klingt aufwändiger, als es ist, vorausgesetzt das Netzwerk stimmt und du weißt, an wen du dich wenden musst. Und genau dafür bin ich dankbar: auf mein wundervolles Netzwerk, das ich mir in den letzten Jahren aufgebaut habe! Und ein wenig stolz bin ich auch drauf, denn die Kontakte kommen nicht von alleine. Nun werde ich meine rudimentären Marketingkenntnisse auspacken und brav meine Touren bewerben. Ein erster Schritt ist bereits getan und über Unterstützung freu ich mich!! Spread the message! 😀 Wenn du meine Idee gut findest, verlinke meine Touren in deinem Facebook-Profil, kündige sie in deinem Newsletter an und vor allem: rede darüber. Denn Mundpropaganda ist meiner Meinung nach die beste Werbung. Und gib mir Bescheid, was ich im Gegenzug für dich und dein Unternehmen (falls du eines hast) tun kann!

Was ich eigentlich mit diesem Beitrag und meiner Geschichte bei dir erreichen möchte ist jenes: Lebe deinen Traum! Vergiss nicht, zuvor abzuschätzen, ob er zur Realität werden kann. Aber wenn auch nur eine kleine Chance besteht, ihn wahr werden zu lassen, versuche es zumindest. Ich versuche es auch, denn dann erst weiß ich, ob es funktioniert oder nicht. Funktioniert es nicht, werde ich ein wenig niedergeschlagen sein. Aber ich werde sehr viel gelernt haben, wieder aufstehen und weiter machen. Denn ein Credo von mir lautet: Auch aus Dingen, die nicht gut laufen, kann mensch etwas Positives heraus holen. Für mich beginnt nun eine sehr spannende Reise 😀

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

3 Gedanken zu “Tu es einfach – Lebe deinen Traum

  1. Ach wie wundervoll! Ich gratuliere dir zu deiner Entscheidung. Es ist sehr wichtig seine Träume wahr werden zu lassen und selbst wenn man scheitern sollte, kann man nie bereuen, etwas nicht versucht zu haben.

    viele liebe Grüße
    Rebecca

  2. Liebe Sabrina, ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg! Du hast ja so recht damit, dass wir alle unseren Traum leben sollten, danke, dass du es uns vormachst! 🙂 Liebe Grüße Susanne

Kommentar verfassen