Essen statt wegwerfen oder: Iss mich!

Schon länger hab ich vom Konzept, dass verschnörkeltes, zu dickes, zu großes oder kleines Gemüse, das eigentlich den Weg in den Supermarkt nicht schafft und deshalb in der Tonne landet, zu leckerem Essen verkocht wird, gehört. Nun endlich ist es spruchreif: mit Iss mich! hat Wien neben Rita bringt´s einen weitern Lieferservice mit einem ebenso genialen Konzept.

 „Essen statt wegwerfen“ lautet die Devise von Iss mich!. Geliefert werden Suppen, Hauptspeisen aus Lebensmitteln, die eigentlich am Müll landen würden per Fahrrad ins Büro oder nach Hause. Beliefert wird ganz Wien, vorerst an zwei Tagen die Woche. Klingt komisch, funktioniert jedoch mithilfe von Rexgläsern, wodurch das Essen vakuumiert „verpackt“ ist. Pro Glas sind EUR 2,- zu berappen, die mensch jedoch bei Rückgabe gut geschrieben bekommt. Die Mindestbestellmenge beläuft sich auf fünf Gerichte, was in einem Büro kein Problem darstellt. Erwärmt werden können die Gerichte im warmen Wasser, in der Mikrowelle – da jedoch OHNE Glas! – oder in einem Topf am Herd. Die Hauptgerichte (300g) werden inklusive 300g Beilage geliefert und wenn mal etwas doch nicht verzehrt werden kann, halten die Speisen im geschlossenen Gals bis zu 3 Monate. Die Beilagen sollten innerhalb einer Woche verzehrt werden.

Bestellt werden kann unter 0699/13 70 00 90 oder unter info[ät]issmich.at, geliefert wird je nach Region Montag und Dienstag zwischen 09:30 und 12:30. Für die Planbarkeit müssen die Gerichte bis Freitag Mittag der Vorwoche bestellt sein, bezahlt wird bar bei Lieferung. Aktuell gibt es 6 Suppen – vegetarisch oder vegan – um EUR 3,90 pro 300 Gramm sowie 6 Hauptspeisen – ebenfalls vegetarisch oder vegan und auch mit Fleisch – um EUR 8,20 bis EUR 9,40 – pro 300 Gramm plus 300 Gramm Beilage. Bezahlt wird bar bei Lieferung.

Neben der Belieferung von Büros und Privatpersonen wird auch Catering angeboten und bald soll es die Gerichte auch zur Selbstabholung beim Greissler um´s Eck geben. Ich hoffe ja stark darauf, dass auch meine Lieblingsgreissler Iss mich!-Gerichte im Sortiment haben werden!

Testbericht

So, und nun nach all den Facts zum Spannenden: Wir haben im Büro die Speisen von Iss mich! getestet und gleich für eine ganze Woche 4 Suppen und 4 Hauptspeisen per E-Mail bestellt.

Die Bestellung

Nachdem ich, wie bereits erwähnt, per E-Mail unser Essen bestellt hatte, erhielt ich keine Bestellbestätigung, die ich mir eigentlich erwartet hätte. Also ging´s am Donnerstag ans Telefon um nachzufragen, ob unsere Bestellung eingegangen ist und registriert wurde. Nichts ist schlimmer als ein leerer Magen, der kein Mittagessen bekommt. Nicht durchgekommen wurde ich wenig später zurück gerufen und erhielt wenige Minuten nach unserem Gespräch die Bestellbestätigung.

Die Lieferung

Geliefert wurde pünktlich mit dem Hermes-Radbotendienst. Die Speisen waren in zwei Schachteln verpackt und sind somit ganz gut zu transportieren. Leider muss ich hier einige Kritikpunkte anbringen: 1. hatte der Fahrer nur einen Lieferschein und keine Rechnung mit. Jedoch bestätigte er mir auf dem Lieferschein mit Datum und Unterschrift, dass er das Geld erhalten hatte. Weiters war er nicht mit Wechselgeld ausgestattet. Bei unserem Betrag von EUR 49,90 war das nun kein Problem, aber bei sagen wir mal 45,20 ist das schon etwas happig. Nachdem ich die Lieferung entgegen genommen hatte, der Fahrer bereits wieder unterwegs war und ich sie unter die Lupe genommen hatte, stellte ich fest, dass die zwei bestellten Currys fehlten, aber auch nicht auf dem Lieferschein standen. Dem GF schrieb ich gleich diesbzgl. mein Feedback, merkte jedoch nicht an, dass die Currys nicht auf dem Lieferschein zu finden waren. Kurz danach rief der Fahrer an und fragte nach, ob alles in Ordnung sei, oder es ei Problem gibt. Auch die GF von Iss mich! meldete sich kurz danach per E-Mail und fragte nach, ob der Fahrer das Problem gelöst hätte. Ich teilte ihm mit, dass der Fahrer angerufen hatte, die Currys jedoch nicht am Lieferschein stehen. Und dann war Funkstille. Ich hätte mir ehrlich gesagt noch eine Rückmeldung vom Chef persönlich erwartet. Aber gut, vielleicht war er im Stress.

Das Aufwärmen

War ganz einfach in der Mikrowelle. Dafür haben wir das Essen in Keramikschalen umgeleert.

Der Geschmack

Es war vorzüglich. Ich habe eine Karotten-Orangen-Ingwer-Suppe und Schwammerl a la Creme mit Serviettenknödel gegessen. Die Suppe war ein Hammer – das darf sie auch bei EUR 3,90 sein – und auch die Schwammerlsoße war vorzüglich.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Um knapp EUR 10,- eine Hauptspeise inklusive Beilage, alle Zutaten aus biologischem Anbau und frisch gekocht, finde ich sehr in Ordnung. Vielen mag das zu viel sein, aber gesundes Essen hat nun mal einen Preis. Die Menge ist mehr als ausreichend. Suppe plus Hauptspeise heißt bei mir, dass ich bis zum Rand voll gegessen bin und ich bin eine starke Esserin.

Das Fazit

Die Speisen sind sehr lecker und auch der Preis ist, meiner Meinung nach, in Ordnung. Die Menge ist mehr als ausreichend und das Konzept hervorragend. Es bedarf jedoch noch einiger Verbesserungen beim Bestellwesen und beim Lieferservice. Iss mich! hat auf jeden Fall eine Chance verdient und ich hoffe, dass die kleineren Missgeschicke schnell ausgeräumt werden können, denn dann steht ihrem großen Erfolg nichts mehr im Weg 😀

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

Ein Gedanke zu “Essen statt wegwerfen oder: Iss mich!

Kommentar verfassen