ich mach es anders

Konjac Schwamm für die Körperpflege

Die passende Gesichtspflege zu finden ist für viele eine Herausforderung. Es gibt tausende Cremes – für Tag, für Nacht, für Tag und Nacht, mit oder ohne Tönung, es gibt Peelings, Tonicums (oder wie auch immer da die Mehrzahl ist), Öle usw. usf. für ölige Haut, trockene Haut, gereizte Haut, sensible Haut etc.. Am praktischsten für mich ist ein Produkt, dass alles abdeckt – Reinigung, leichtes Peeling und Feuchtigkeitsspende in einem. Und natürlich gibt es das 😀
Über den Konjac Schwamm bin ich schon mehrmals gestolpert, nun hab ich mir endlich einen zugelegt, um ihn auszuprobieren, da ich mittlerweile meine Körperpflegeprodukte auf ein Minimum reduziert habe und ich weiter an der Optimierung arbeite.

Der Rohstoff

Als Rohstoff dient die Konjacknolle, die zuerst getrocknet und danach zu Konjac-Mehl vermahlen wird. Im nächsten Schritt wird das Mehl mit Wasser in Handarbeit zum Konjac Schwamm weiter verarbeitet. Die Konjacknolle, oder auch Teufelszunge genannt, wächst vor allem in den Tropen und Subtropen von Japan, China, Indonesien und Südkorea. KONGY mit Sitz in Wien ist der mir bekannteste Vertreiber des Schwamms, das habe ich bislang zumindest raus gefunden, und importiert das Produkt aus Südkorea.

Konjac SchwammMit einer Größe von 8 x 3,5 cm und halbrunder Form liegt er hervorragend in der Hand und ist bestens geeignet für die tägliche Gesichtsreinigung. Es gibt auch größere Schwämme für die Ganzkörperreinigung. Er reinigt ohne Seife, peelt und pflegt die Haut, indem er Feuchtigkeit spendet. Die Haut wird sanft massiert, die Durchblutung wird angeregt und neue Hautzellen werden gebildet. Wenn du trotzdem Seife oder andere Reinigungsprodukte mit dem Schwamm verwenden möchtest, brauchst du wesentlich weniger, weil er schön aufschäumt und die Lotion/Seife sehr gut verteilt. Er ist für alle Hauttypen geeignet bzw. gibt es auch Schwämme für zum Beispiel trockene und sensible oder ölige und unreine Haut.

Konjac Schwamm anwenden

Vor der ersten Verwendung mit viel Wasser auswaschen, danach den Schwamm mit oder ohne Seife mit zirkulierenden Bewegungen verwenden (Gesicht oder ganzer Körper). Anschließend wieder mit Wasser auswaschen und das Wasser vorsichtig ausdrücken (NICHT AUSWRINGEN, das zerstört die Struktur). Abschließend den Schwamm zum Trocknen in einem gut durchlüfteten Raum aufhängen.

Nach ca. 3 Wochen vergilbt er leicht, dann ist ein heißes Bad angesagt (Details dazu siehe am Ende des Absatzes), und nach ca. 2 bis 3 Monaten werden Verschleißerscheinungen sichtbar werden. Wenn er komplett hinüber ist, gehört der Schwamm auf den Kompost. Dazwischen kann er heiß ausgekocht werden, um ihn keimfrei zu machen.

Ich habe ihn um EUR 7,90 gekauft und verwende ihn täglich in der Früh und am Abend zur Gesichts- und Dekoltéereinigung. Was mir aufgefallen ist: er trocknet über Nacht nicht ganz aus und ist in der Früh meist noch feucht und weich. Aber ich denke bzw. hoffe, dass das kein Problem darstellt. Er fühlt sich toll auf der Haut an, ich verwende aktuell jedoch danach noch Kokosnussöl oder Sheabutter für das Gesicht, da ich (noch) ein trockenes Gefühl nach der Anwendung habe.  Zu haben ist er unter anderem bei muso koroni, Biotiful oder eben auch Kongy aber auch bei diversen konventionellen AnbeiterInnen.

Kritik

Kritisch anmerken kann mensch den langen Transportweg aus Südkorea. Für mich ist seine Anwendung vertretbar, da ich bereits sehr wenig Pflegeprodukte verwende, mit dem Schwamm eine ganze Menge Tuben und Tiegel vermeide, er ein Naturprodukt ist und auch die Rohstoffe vieler Pflegeprodukte von weit, weit weg herkommen. Ein wenig tut mir jedoch die Plastikverpackung weh. Zumindest habe ich auf der Verpackung keinen Hinweis darauf gefunden, dass sie biologisch abbaubar oder aus nachwachsenden Rohstoffen ist.

Weitere Fragen und Antworten zum Konjac Schwamm erhältst du auf der Website von Kongy.

Hast du bereits Erfahrungen mit dem Konjac Schwamm? Wenn ja, freue ich mich darüber, wenn du mich daran teilhaben lässt!

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: