ich mach es anders

Natürliche Mittel gegen Gastritis

Natürliche Mittel gegen Gastritis_Titelbild

Tja, ich dachte nicht, dass mir Cranberrysaft so sehr zu schaffen macht. Also meinem Magen halt. Zum Geburtstag geschenkt bekommen war ich neugierig und trank ich am Sonntagabend ein Glas mit Wasser verdünnt. Wenig später stellten sich leichte Magenschmerzen ein, die auch nach 3 Tagen noch nicht weniger geworden sind. Nachdem sich auch noch Sodbrennen dazu gesellt hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass ich nach 7 Jahren nun wieder eine Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut) hatte. Was also tun, damit es nicht wieder so schlimm wird wie damals? Die fetten Proponenpumpenhemmer, die mich unglaublich schläfrig machen, wollte ich auf keinen Fall wieder nehmen.

Zuerst die Chemie…

Da ich zufällig an einer Apotheke vorbei gelaufen bin, holte ich mir dort zuerst mal Caviscon. Dabei handelt es sich um ein Gel mit Minzgeschmack, das sich um die Magenschleimhaut legt und sie schützt. Als ich die Packungsbeilage durchlas wurde mir schon übel, bevor ich das Zeug überhaupt eingenommen hatte. Denn es darf keinesfalls ins Abwasser gelangen. Trotzdem nahm ich zwei Stück davon, eines am Abend vorm Schlafengehen und eines am Morgen darauf nach dem Frühstück. Unglaublich, wie grauslich das Zeug ist, aber es hat gewirkt. Es schmeckt nicht nach Minze, sondern so wie der Slimy Schleim, den es in meiner Kindheit zum Spielen gab, roch. Es war also klar, obwohl es geholfen hatte: kein weiterer Slimy mehr. Die Inhaltsstoffe habe ich erst gar nicht recherchiert, weil ich gar nicht wissen möchte, was da alles drin ist.

Gaviscon

…dann natürliche Mittel gegen Gastritis

In den sozialen Medien und von einem sehr guten Bekannten bekam ich tolle Tipps für natürliche Mittel, die gegen eine entzündete Magenschleimhaut ankämpfen und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Doch zuvor noch kurz die Erläuterung, was Gastritis eigentlich ist.

Definition & Beschwerden von Gastritis

Wie schon erwähnt, handelt es sich dabei um eine Entzündung der Magenschleimhaut. „Grundsätzlich unterschieden werden akute Magenschleimhautentzündungen, die rasch auftreten und nach kurzer Zeit wieder abklingen, und chronische Gastritiden, bei denen die Entzündung über einen langen Zeitraum anhält und ohne Behandlung Jahre oder sogar lebenslang bestehen kann.“ (vgl. netdorkor.at)

Die Beschwerden reichen von einem Druckgefühl im Oberbauch über Übelkeit, Appetitlosigkeit, Aufstoßen und ein unangenehmer Geschmack im Mund bis zu Völlegefühl, Appetitlosigkeit oder eine Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel. Ursachen dafür gibt es viele. Zu heißes, zu scharfes und zu schnelles Essen, bestimmte Medikamente, übermäßiger Alkohol-, Kaffee- oder Nikotinkonsum aber auch Stress kann eine Gastritis hervorrufen. 2008 war es bei mir der Stress, diesmal war es eine Überdosis Fruchtsäure. Weitere bzw. genauere Infos zum Krankheitsbild kannst du unter anderem auf netdoktor.at nachlesen. So, und nun zu den natürlichen Mitteln gegen Gastritis.

Kuzu

""</p

Kuzu ist ein angeblich geschmacksneutrales Stärkemehl, das eigentlich für das Andicken von Soßen, Suppen und Pfannkuchen ist und aus der Kuzu-Schlinpflanze gewonnen wird. Das Stärkemehl wird auch Magenschmeichler genannt und sehr gerne bei Gastritis angewendet, da „er unsere Verdauung stärkt und reguliert sowie den Aufbau von Schleimhäuten anregt. Er kleidet den Magen aus und wird so gerne bei Gastritis eingesetzt. Außerdem reinigt Kuzu unsere Darmwindungen, womit er gerne zur Linderung von akuten Darmproblemen beiträgt. Auch bei Durchfall, Reizdarm und Sodbrennen mit Reflux ist Kuzu eine sehr gute Wahl.“ (vgl. ganzherzlich.at)

Kuzu wird in der TCM (Traditionell Chinesischen Medizin) verwendet und auch RaucherInnen empfohlen, die das Laster gerne bleiben lassen möchten, da Stoffe darin enthalten sind, die das Verlangen nach Nikotin einschränken. Auch zur Stärkung des Immunsystems ist Kuzu angeblich bestens geeignet. Ein Wundermittel also und ich werde es ausprobieren. Die Empfehlung lautet: 1 EL Kuzu in einem Viertelliter kaltes Wasser einrühren, kurz aufkochen und auf nüchternen Magen trinken. Etwas umständlich im Büro, aber das ist mir tausend Mal lieber als dieses Giftgel. Zu haben ist Kuzu in ausgewählten Bio- und Naturkostläden, also nicht ganz einfach zu bekommen, wenn mensch nicht in der Stadt lebt, und mit EUR 5,99 für 100 Gramm bei Denn´s aus biologischem Anbau aus Japan ist es auch nicht wirklich ein Schnäppchen. Aber wenn es hilft, soll es mir recht sein.

Ingwer

Ingwer angeschnitten aus dem Seewinkel, Burgenland, Österreich

Du siehst, die Schale ist hauchzart

Ingwer regt den Speichelfluss an, führt zur Bildung von Magensaft und wirkt dadurch gallenbildend. Weiters ist er entzündungshemmend und krampflösend. Die Darmtätigkeit wird ebenso angeregt. Zuständig dafür sind die ätherischen Öle, die sich gleich unter der Schale befinden als auch die Scharfstoffe (Gingerole). Am besten gießt du dir einige Scheiben frischen Ingwer mit heißem Wasser auf, lässt sie ziehen und trinkst den Ingwertee schluckweise und vor allem nicht zu heiß! Seit 2018 gibt es auch Ingwer aus Österreich mit hauchzarter Schale. Die kannst du sogar mitessen. Quelle

Aloe Vera-Saft

Aloe Vera Gel

Aloe Vera Gel

Dass Aloe Vera ebenfalls ein Wundermittel ist, habe ich ja schon einmal auf diesem Blog beschrieben. Aloe Vera kleidet ebenfalls die Magenschleimhaut aus und verhindert dadurch eine Reizung. Empfohlen werden dreimal täglich 30 ml Aloe Vera Saft sowie das Anreichern von Müslis, Joghurts etc. mit Stückchen direkt aus dem Aloe Vera-Blatt. Da ich Besitzerin unzähliger Aloe Vera Pflanzen bin, werde ich auch diese Methode zusätzlich ausprobieren, obwohl ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob ich mir das Machen des Aloe Vera-Safts wirklich antun möchte, aber die Aloe Vera Stückchen im Müsli kann ich mir ganz gut vorstellen.

Erdäpfel(saft)

Auch der Erdapfel (Kartoffel) trägt unglaublich viel zur Heilung diverser Krankheiten bei bzw. ist unterstützend. Das war mir so eigentlich gar nicht bewusst. Speziell für Gastritis wird empfohlen „ein halbes Glas frisch gepresster Erdapfelsaft, am besten morgens, zu trinken. Naturmediziner empfehlen aber auch ungesalzenes Erdäpfel-Kochwasser. Jeden Tag morgens frisch gepressten Erdäpfelsaft, verdünnt mit Wasser, trinken (1/8 l). Zur Geschmacksaufbesserung kann eine Karotte mitgepresst werden.“ (vgl. blog.buecherquelle.at) Das wirkt angeblich hervorragend, da „sich [die] Schleimstoffe der Kartoffel sich wie ein Schutzfilm über die kranke Schleimhaut [legen].“ (vgl. http://www.naturheilkunde-lexikon.eu)

Zitronensaft

Das ein Glas Zitronenwasser meinem Magen gut tut, habe ich an meinem Geburtstag erfahren. Nach dem Geburtstagsessen hatte ich das Gefühl, Steine gegessen zu haben und musst die danach geplante Cocktailrunde absagen. Nach dem Kampf mit zusätzlicher Übelkeit machte mir mein Freund ein Glas Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone und rasch bemerkte ich, dass sich in meinem Magen etwas tut, da die Beschwerden rasch nachgelassen hatten. Zitronensaft fördert also die Verdauung und bringt sie wieder in Schwung, wenn sie etwas eingeschlafen ist. Bei Gastritis wird jedoch davon abgeraten, da die Zitrone die entzündete Magenschleimhaut weiter angreift.

Weitere natürliche Mittel gegen Gastritis

  • Kohlsaft oder eine Tasse Römischen Kamillentee (auf nüchternen Magen) zur Vorbeugung
  • Betakarotine aus Aprikosen, Karotten oder roten Paprika – sie halten die Magenschleimhaut feucht
  • 1 bis 2 Bananen täglich beruhigen den Magen
  • Ananas und Kohl, reich an Glutamin, das Schäden und durch die Entzündungen an der Magenschleimhaut reparieren kann. Vorsicht ist jedoch bei der Ananas geboten, da auch sie sehr sauer ist und nicht von allen vertragen wird!

Falls du noch weitere Hausmittel kennst, die Gastrits vorbeugen oder behandeln helfen, dann freu ich mich auf deinen Input!

Quellen:
Naturheilkunde Lexikon
Wikihow – Herstellung von Aloe Vera-Saft
Ganz herzlich Blog über Kuzu
Innatia.de – Zitronensaft bei Gastritis
Netdoktor.at – Krankheitsbild Gastritis

& KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Hallo zusammen,ich leide seit 3 Monaten an einer Gastritis habe 10 Kilo abgenommen, nehme nur pantoprazol und Lefax Liquid weil ich zu viel Gase produziere. Verdauung ist ganz schlecht einmal die Woche nur . Vertrage nur pürierte Karotten kartoffel suppe und glutenfreies Brot mit L-frei schmierkäse
    .weiss jemand einen Rat was ich tun kann damit die Gastritis abhielt? Vielen Dank liebe grüsse

    • Hallo!

      Mir hat geholfen, dass ich mein Leben umgekrempelt habe. Das ist zwar leichter gesagt, als getan, aber wenn man die „Trigger“ ausfindig macht und kennt, kann man dagegen steuern. Von einer Freundin weiß ich auch, dass ihr eine Veränderung Abhilfe bei ihrer chronischen Gastritis geschaffen hat.

      Auf jeden Fall ist es wichtig, die Beschwerden medizinisch abzuklären und behandeln zu lassen. Alternative Methoden, wie hier beschrieben kann man ausprobieren, wenn die Beschwerden nicht so schwerwiegend sind, wie von dir beschrieben. Man kann die Vorschläge hier, wie in deinem Fall, eventuell ergänzend zur Schulmedizin probieren.

      Ich wünsch dir ganz schnell gute Besserung!!!

      Lg Sabrina

    • Hallo Sabrin,

      hast du schon abgeklärt ob du unter dem Heliobacter Pylori leidet. Ein fieses Bakterium das die Schleimhaut angreift ud buchstäblich auffrisst. Wenn ja, solltest diesen zuerst loswerden.
      ich leide momentan auch an Gastritis und mir bei mir wurde auch festgestellt das ich ihn habe. Habe auch 10 Kilo abgenommen. Halte aber min Gewicht seither konstant. Aufs Klo kann ich täglich. und alle Noxen habe ich aus meinem Leben verbannt. ich hoffe das ich das in ein paar Monaten durch habe. Wichtig ist positiv zu bleiben auch wenns schwer fällt in diesem Moment.
      Nach 3bis 5 Monaten sollte man durch das schlimmste durch sein hat man mir gesagt.Hoffentlich.

    • Hallo Sabrin,

      ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und finde die hier aufgelisteten altnativen Tipps gegen Gastritis sehr gut. Ich habe auch eine chronische Gastritis (Grad 3) und habe mich auch sehr viel belesen über die Jahre. Folgende Tipps kann ich dir und anderen Lesen darüber hinaus noch geben:

      1. Du könntest es zum Beispiel auch mit einem Leinsamenaufguss aus Leinsamen (gold) probieren, 1 EL Leinsamen mit kochendem Wasser aufgießen und dann länger stehen lassen, die Leinsamen bilden dann Schleimstoffe und dann trinken, die Schleimstoffe legen sich so auf den entzündlichen Magen / Darm. Schmeckt auch gar nicht so schlimm wie es klingt. 🙂

      Ich gehe davon aus, dass du sowohl Magenprobleme/Gastritis (wegen Pantroprazol) als auch Darmprobleme (Lefax, Blähungen) hast, somit scheint deine gesamte Verdauung nicht mehr im Gleichgewicht zu sein. Ich bekam damals auch Verdauungsprobleme durch die Pantroprazol. Eventuell hast du nicht zu viel sondern zu wenig Magensäure, dann würdest du dir mit Pantoprazol eher schaden, da du dann kaum noch Magensäure hast, um die Nahrung zu verdauen, somit dann die Blähungen etc. Eventuell hast du auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, das kann man über einen Antikörperbluttest beim Arzt feststellen (auch auf Lactose / Fruktose testen lassen).
      2. Ein zweiter Tipp wäre Aloe Vera Direktsaft, aber darauf achten, dass du einen Biosaft kaufst oder online bestellst, der nur Aloe Vera und Zitronensäure enthält, keine weiteren Zusätze. Davon dann 3x30ml auf nüchternem Magen trinken.
      3. Flohsamenschalen und Heilerde, am besten in Kombination, morgens auf nüchternem Magen, diesbezüglich einfach mal nachlesen. Die Flohsamenschalen sind ideal, wenn man Blähungen und Darmprobleme hat, sie reinigen den Darm, legen sich auf die entzündlichen Stellen und die Heilerde saugt die ganzen Giftstoffe auf und transportiert sie aus dem Körper.
      4. Ganz wichtig: langsam essen, kleine mehrere über den Tag verteilte Mahlzeiten und sich Zeit nehmen. Nicht zu heiss und nicht zu kalt, keine Süßigkeiten, am besten kein Weizen, auch kein Brot wenn möglich. Nicht immer einfach aber es klappt, man muss sich belesen und kreativ werden, was Rezepte und das Kochen angeht. Große Mahlzeiten sorgen dafür, dass der Schliessmuskel zw. Magen und Speiseröhre aufgedrückt wird und dann steigt die Magensäure nach oben, wo sie nicht hingehört.
      5. Ich würde die Medikamente an deiner Stelle absetzen, wenn du merkst, dass sie nicht helfen, weil du es sonst nur schlimmer machst (Vitamin B12 Mangel etc) und es dann auf natürlichem Wege probieren.
      6. Natürlich auch nicht rauchen, viel Bewegung, vor allem nach dem Essen, damit der Brei schneller aus dem Magen abtransportiert werden kann. Kein Alkohol, der ist Gift.
      7. Meditieren (es gibt da gute Apps, z. Bsp. vor dem Schlafen oder oder Bahn mit Kopfhörern), tiefe Atmung ist wichtig, und Stress vermeiden, ich weiss aber aus meiner eigenen Situation, dass man dies nicht immer kann, wenn man dauerhaft mit einer Sorge oder einem Problem belastet ist, das einen im Leben begleitet. Aber dennoch kann man sich nur selbst helfen.
      Ich hoffe, dir helfen meine Tipps vielleicht. Ich weiss, es ist immer einfacher Medikamente zu schlucken, aber wenn man sich mal damit befasst, was die Protonenpumenhemmer teilweise für Nebenwirkungen haben, vor allem wenn man sie länger einnimmt, da wird einem doch ganz Anders. Und man sollte immer die Ursache angehen, nicht nur die Symptome bekämpfen.

      Alles Gute für dich und gute Besserung.
      Janin

  • Hallo zusammen,
    leide seit über 7 Monaten an chronischer Gastritis (vielleicht schon länger…)
    Pantoprazol hat bei mir bewirkt, dass ich gar nichts mehr verdauen konnte, 4kg abgenommen.
    Es wurde dann vermutet, dass ich nicht zu viel, sondern zu wenig Magensäure habe. Also habe ich HCL Kapseln genommen, mit denen es mir sofort besser ging, was aber nach 2 Monaten leider wohl dann doch zu Übersäuerung und einer akuten Gastritis führte. Habe wieder 4kg abgenommen…Nehme seit einer Woche Gaviscon, was etwas hilft. Vielleicht probiere ich die GSE Tabletten – danke für den Tipp!
    Habe meine Ernährung nun sehr eingeschränkt.
    Was ich aus meiner Erfahrung teilen möchte, was ich gut vertrage:
    – Esskastanien-Erdmandelbrei mit Kokos/Reismilch und Flohsamenschalen (das ist mein derzeites Hauptnahrungsmittel, da ich auch keinen Haferschleim vertrage)
    – Kefir
    – Kokosyoghurt mit 1 TL Fischgelatine (geschmacksneutral)
    – grüne Smoothies mit Wildkräutern und 1 TL Fischgelatine
    – Chia-Pudding mit Kokos/Reismilch
    – Papaya
    – milchsauer vergorener Rote-Bete-Saft
    – fermentierter Hirsebrei
    – Kochbananenfladen
    Falls jemanden etwas davon interessiert, gerne Näheres dazu.

    Wünsche euch gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hallo sarah! Hafer ist lt.tcm erhitzend. Ich habe einen heissen magen und mir bekommt daher hafer auch nicht. Vl magst du mal googln . Heisser magen tcm. Da kommen sehr viele gute tipps. Ich vertrag auch keinen kamillentee da er austrocknet. Alles liebe gute besserung susa

    • Hallo Sarah, das sind gute Tipps, ich leide seit langer Zeit an Gastritis, das gipfelte sich schon in Depressionen, keine gute Lebensqualität.
      War gestern zur Magenspiegelung erhebliche Magenschleimhautentzündung, habe vorher 6 Wochen Esomeprazol genommen, da wurde es noch schlimmer, jetzt soll ich wieder Pantoprazol nehmen. Weiß mir auch keinen Rat mehr.Werde von dir mal paar Tipps probieren, hab auch schon überlegt, zu einer TCM Ärztin zu gehen.
      Liebe Grüße aus dem Erzgebirge von Sonja

      • Also ich war bei tcm und nach 8akupunktursitzungen und speziel für mich zusammen gemischter dekokt und essen umstellung geht es mir gut. Ich lasse alles scharf angebratene , sowie zwiebel, knoblauch, ingwer,zimt, pfeffer, alles was trocken ist weg( chips, dunkle schokolade) . Esse viel gekochtes , suppe, apfelkompott.vl hilft dir das weiter, aber ohne tcm arzt wird es nicht gehn. Alles gute

  • Hallo zusammen! Ich leide seit okt.2018 an übelkeit. Bin beim tcm arzt der sagt heisser magen. Muss alles scharfe weglassen und esse 3x am tag gekochtes. Brot wenn nur altes da frisches zuviel feuchtigkeit in den körper bringt. Daselbe gilt für milchprodukte. Zwischenzeitlich war es besser dann bin ich über süsses hergefallen das war nicht gut. Jetzt wieder strenges halten

    • Hi Susa!

      Hast du eventuell zu viel Stress? Ich habe seit Herbst 2018 auch an Übelkeit gelitten und musste mich zum Essen zwingen. Mir war aber auch klar, dass das eine Stressreaktion meines Körpers auf bestimmte Dinge war. Jetzt hab ich es geändert und es geht mir wieder wesentlich besser.

      Mit TCM kenn ich mich nicht so gut aus, habe aber vor, da tiefer einzutauchen, weil ich es total spannend finde. Ich koche viel selbst und versuche mich, die meiste Zeit gesund zu ernähren. Aber ich schaue auch darauf, dass Essen selbst nicht zum Stress wird. Den hab ich nämlich an anderen Stellen genug. Essen muss für mich Genuss sein. Und das geht auch mit gesunden und v.a. hoch qualitativen Lebensmitteln.

      Dir alles Gute und v.a. schnelle Besserung!

      LG Sabrina

      • Hallo sabrina ! Danke für deine antwort. Stress denk ich wenn dann im unterbewusst sein. Da kann mir aber meine tochter helfen die psychologin ist. Ich denke es liegt rein am essen. Habe gestern im tv wieder die gesundheitsdocs gesehen. Sie sagen auch mit essen kann man sehr viel heilen. Kann man auch auf youtoube anschauen. Überhaupt grünes gemüse heilt gut. Werde jetzt noch mehr gekochtes essen und warmes wasser trinken. Ich wünsche dir noch schönen tag viel gesundheit lg susa

        • Hi Susa!

          Ich hab 6 Monate gebraucht, meinen unbewussten Stressauslöser zu finden und zu akzeptieren. Jetzt kann ich ihn endlich „bearbeiten“. Toll, dass dir bei solchen Dingen deine Tochter unterstützen kann.

          Und ja, mit Ernährung kann man vieles wieder ins Lot bringen. Davon bin ich ebenfalls überzeugt!

          Danke, dir wünsch ich auch viel Gesundheit, schnelle Besserung und einen schönen Abend!

          LG Sabrina

  • Hallo zusammen,

    Ich habe wahrscheinlich schon seit über einem Jahr eine chronische Gastritis, diese würde jedoch erst im August 2018 durch eine Magenspiegelung diagnostiziert.
    Leicht erosive Antrumgastritis Typ C.

    Hier meine Tipps an Alternativen:
    Heilerde
    Wühlhubertee Nr. 1
    Leinöl morgens einen Esslöfel
    Kartoffelsaft
    Kamilletee (Rollkur)
    Grüner Tee (schützt wohl vor Magenkrebs wenn man ihn regelmäßig trinkt)
    Globoli Phosphorus D12
    Schüßler Salze Nr. 13 und 3
    Basisches Badesalz
    Haferflocken mit Leinsamen
    Porridge (Haferschleim)
    Leinsamen aufbrechen und mit heißem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann schluckweise langsam trinken.

    Ich wäre auch sehr dankbar wenn es noch Tipps gibt.
    Alkohol und Kaffee solange wie möglich weglassen.

    Bei mir muss man natürlich sagen, dass Typ C durch Schmerzmitteln, Alkohol, Rauchen und Stress entsteht.

    Euch allen Gute Besserung.

    • Hallo Sebastian!

      Danke für deine Tipps! Ich denke, dass bei vielen Menschen durch zu viel Stress und/oder einem ungesunden Lebensstil Gastritis ausbricht. War bei mir damals auch so. Zum Glück wurde sie nicht chronisch. Ich höre seitdem sehr auf meinen Körper und zieh die Reißleine, wenn ich merke, dass wieder was im Anmarsch ist.

      Ich wünsch dir alles Gute!

      Lg Sabrina

  • Hallo, auch ich habe nun schon zum 2. mal mit Gastritis zu kämpfen. Das erste mal bekam ich Pantoprazol, zusätzlich habe ich auf meine Ernährung geachtet (nichts süßes, kein Fleisch etc…) Irgendwann hatte ich auch den Eindruck, das es besser wurde. Leider aber war der Reflux nach Ende der Tabletten einnahme unerträglicher als vorher. Nun habe ich es wieder, hatte auch vor kurzem noch ganz schwache Pantroprazol, welche es mir gefühlt eher verschlimmert haben. Seit einigen Monaten muss ich aber auch L-Thyroxin wegen der Schilddrüse nehmen. Auf Schmerztabletten versuche ich so gut es geht zu verzichten (bei Kopfschmerzen nur noch Minzöl oder Espresso mit einem Schuss frischem Zitronensaft). Nun suche ich natürlich auch nach guten Alternativen. Bei Google bin ich auf Lavita gestoßen, soll wohl für so einiges gut sein, allerdings weiß ich nicht ob sich die 50eur pro Flasche wirklich lohnen. Hoffe es findet sich etwas für eine gute und dauerhafte Besserung, denn bei meiner ersten Gastritis, war es so schlimm dass ich schon Angst davor hatte irgendwo zu Essen eingeladen zu sein…..

  • Hallo,
    Nach wochenlanger schlimmer Gastritis hilft mir ein pflanzliches Medikament :
    GSE Repair Rapid Acid mit Aloe Vera , Weihrauch etc
    Ich hoffe das ist keine unerlaubte Werbung, dann bitte löschen!
    Außerdem alles gebratene weglassen und gut kauen.
    Gute Besserung!
    Stinah

    • Hallo Stinah,
      ich habe nach diesen Tabletten geschaut, da ich auch schon lange an Gastritis leider.
      Sie sind nirgends lieferbar…nimmst du sie noch?
      Danke Dir
      Kerstin

      • Hallo Kerstin,

        Ich leide auch an Gastritis.
        Ich habe die Tabletten gestern in der Apotheke gekauft. Bin gespannt…
        Hast Du schon Erfahrung damit? Haben die Tabletten Dir geholfen?

        Liebe Grüße Julia

    • Hallo Stinah,

      wie lange hast du die Tabletten eingenommen? Haben sie dir wirklich geholfen? Kein Gastritis mehr? Wie geht’s dir jetzt?
      Danke für die Antwort!

      Liebe Grüße Julia

  • Hallo Zusammen,

    Habe seit 4 Wochen Gastritis,ist erst seit 1 Woche bekannt.Pantoprazol scheint nicht merklich zu helfen und das einzige das schmerzen stillt bzw keine verursacht ist Haferschleim,Bananen,Birnen,Aprikosen und eventuell Honig.Mit Aloe Vera hab ich seit gestern angefangen….Habt Ihr Tipps/Ratschläge oder Erfahrungen die euch geholfen haben? Danke im Voraus

    • Hallo!

      Ich bin keine Ärztin und kann nur meine Erfahrungen teilen!
      Bei meiner ersten Gastritis halfen nur starke Medikamente. Damals (2008) war ich aber auch noch nicht auf der Suche nach Alternativen.

      Eine Freundin hat mir damals empfohlen, Schonkost zu mir zu nehmen. Ich habe in dieser Zeit festgestellt, dass ich rohen Zwiebel z. B. schlecht vertrage (das ist bis heute so). Auch hab ich Kaffee weggelassen. Alkohol ging klarerweise gar nicht.

      Da Stress bei mir der Auslöser war (und ist), habe ich versucht, vom Stresslevel runter zu kommen und rudere jetzt bewusst zurück, wenn ich merke dass es zu viel wird. Und guter Schlaf ist generell wichtig!

      Ich drück die Daumen, dass deine Beschwerden rasch abklingen!

      Lg Sabrina

  • Mir hilft bei Stress QiGong ganz gut, da kann ich super abschalten,weil ich mich auf die Bewegungen konzentrieren muss.

    Hatte vor Jahren mal ein Problem mit aufsteigender Magensäure, da war Heilerde gut und Kopf nachts etwas höher legen. Kaffee ist nicht unbedingt zu empfehlen, verstärkt das Ganze meiner Meinung nach noch.

    • Hallo Samir,

      danke für deine Tipps!
      Kaffee habe ich, als ich meine Gastritis hatte, monatelang keinen getrunken. Danach habe ich meinen Konsum sehr reduziert und trinke aktuell eine Tasse am Tag.
      Wir kommen im Monat nun mit einem Kilo Kaffee aus, was angeblich sehr wenig ist.

      Liebe Grüße

      Sabrina

  • Nehme eben den Aloe Vera Saft 3 x täglich (schmeckt scheuslich finde ich) und esse Bananen, Apfelmus und Haferschleim und fühle mich jetzt wesentlich besser. Meine Gastritis scheint am ausheilen zu sein.

    • Hallo Huggybaer,
      konntest du deine Gastritis mit Aloe Vera & Co ausheilen?
      Bin leider derzeit in der Situation einer akuten Gastritis seit ca. 2 Wochen…nehme vom Arzt verordnete Medikamente (Pantoprazol) Die Symptome haben sich zwar gebessert, sind aber nicht weg.Eine chronische, leichte Gastritis Typ C habe ich zudem seit Jahren. Daher habe ich mir heute einen Aloe Vera Saft zusätzlich geholt, in der Hoffnung damit eine Heilung zu erreichen.
      Würde mich auf eine Antwort freuen, ob es damals bei dir mit der Aloe Vera funktioniert hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichfelder sind markiert *

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

Diese Seite nutzt Google Analytics. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Hier klicken, um dich auszutragen.