ich mach es anders

Bester Fisch in Lerchenfeld von Goldfisch

Endlich hat der 8. Wiener Bezirk einen Zugang zum Meer, denn am 15. Dezember 2015 hat Goldfisch in der Lerchenfelder Straße 33, 1080 Wien eröffnet. Bei Goldfisch handelt es sich um ein kleines und sehr feines Fischgeschäft inklusive Imbiss (ich würd es ja eher als Restaurant bezeichnen, da Imbiss für mich einen etwas abwerteten Begriff darstellt) mit 16 Sitzplätzen. Kennen gelernt habe ich die beiden Inhaber, Petra und Sebastian, auf der Markterei in der Alten Post und wurde dort von ihrer Leidenschaft für Fisch angesteckt, weshalb ich es kaum erwarten konnte, bis sie ihr Geschäft endlich eröffnet hatten.

Nach einigen Schwierigkeiten, mit denen so ziemlich alle Menschen konfrontiert sind, die sich in Little Austria selbstständig machen möchten, war es am 15. Dezember endlich so weit.

Markterei

Petra und Sebastian von Goldfisch (c) Alexander Gotter

Mein Besuch bei Goldfisch

Nach dem ersten Eröffnungsstress habe ich sie gemeinsam mit meinem Freund zwischen den Weihnachtsfeiertagen besucht, eine Kleinigkeit gegessen und gleich für Silvester schmackhaften Lachs aus Schottland und Garnelen vorbestellt. Das kleine, aber sehr feine Fischsortiment kommt aus den Regionen, wo der Fisch ursprünglich herkommen: Forellen und Saibling aus dem Naturpark Kalkalpen, Bio-Branzino von Irena Fonda aus Piran (die beste Branzino-Zucht in Europa), Zuchtkaviar von Walter Grüll aus Salzburg, Lachs – geräuchert oder frisch – aus Schottland (er wird zum Filetieren nicht wie der Alaskalachs nach China geschifft und wieder retour), Jakobsmuscheln und Adria-Fische vom italienischen Großhändler, Steinbutt und Austern von Eishken Estate. Hin und wieder gibt es sogar Stabmuscheln. Diese Köstlichkeiten finden sich alle in der Vitrine, die auf der rechten Seite im Gastraum aufgebaut ist und von Petra liebevoll betreut wird.

Frischfisch_2Frischfisch_1

Ihr Lebensgefährte Sebastian kümmert sich mit sehr viel Leidenschaft um die Küche und den passenden Wein zum Fisch und ist um das Wohl seiner Gäste sehr bemüht. Auf der Speisekarte stehen äußerst leckere Köstlichkeiten:

  • Gesottener Oktopus mit Cremespinat, Erdäpfelrösti und Wurzelgemüse
  • Lerchenfelder Fischsuppe
  • Calamari mariniert mit Fenchel und geschmorten Karotten
  • Geräucherter Silberkarpfen mit Avocado-Tatare, Mandarinen-Pfeffer und Roter Rübe
  • Roastbeef auf geräucherter Karpfencreme
  • Caviar
  • Austern

Kueche

Wir haben uns für den gesottenen Oktopus (EUR 8,50) und den geräucherten Silberkarpfen (EUR 10,90) entschieden. Sebastian war als Gastgeber sehr zuvorkommend und bemüht, leider ging trotzdem bei meiner Bestellung etwas schief und er brachte mir das Roastbeef auf geräucherter Karpfencreme. Das wäre kein Problem gewesen, würde ich Fleisch essen, in diesem Fall ließ ich das Gericht jedoch austauschen. Sebastian kredenzte uns als Wiedergutmachung ein Gläschen Weißwein, der wirklich vorzüglich zum Fisch passte. Wir waren tief beeindruckt von dieser Gastfreundlichkeit und als wir von unseren Speisen kosteten, waren wir im 7. Himmel. Ich schwebte durch die Gegend, weil es so eine Gaumenfreude war und die Gerichte waren wirklich sehr ansprechend angerichtet.

geschmorter Oktopus

Gesottener Oktopus

Silberkarpfen

Geräucherter Silberkarpfen

Die Getränkekarte lässt ebenfalls nicht zu wünschen übrig: von Weinen, über Pona-Apfelsäfte, Charitea, (bei Pona und Charitea freute sich mein Nachhaltigkeitsherz ganz besonders – Lemonaid wär auch noch sehr cool, aber vielleicht kommt´s noch) Bier, Kaffee und den üblichen alkoholfreien Getränken wie z. B. Soda, fehlt es an nichts. Eine Weingalerie befindet sich gleich rechts vom Eingang, die zum Goustieren einlädt. Wir haben gezählt: ca. 50% der Weine stammen aus Österreich, der Rest aus dem EU-Ausland.

erlesene Weine

Vom sehr gemütlichen Gastraum mit Fischvitrine und offener Küche, um einen Gesamteindruck zu zeigen, konnte ich leider keine Fotos machen, da alle Tische besetzt waren und ich die Menschen nicht beim Essen stören wollte. Deshalb macht euch am besten selbst ein Bild vom Geschäft inklusive Restaurant. Es zahlt sich auf jeden Fall aus. Uns hat Goldfisch als StammkundInnen bereits gewonnen und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch! Wenn ihr dort etwas essen wollt, ist es am besten, ihr reserviert vorher und auch bei Frischfisch ist eine Vorbestellung zu empfehlen, damit auch wirklich alles da ist, was ihr wollt. Denn es kann schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Fisch von der Karte gestrichen werden muss, weil die Nachfrage eine große ist.

Unser Fischmenü zu Silvester

Nicht vorenthalten möchten wir euch unser kleines Fischmenü zu Silvester, das wir uns selbst zubereitet hatten. Da Silvester in Wien eine ziemlich schreckliche Nacht für unsere Viecherln ist, waren wir natürlich jede Minute bei ihnen und haben es uns zu Hause sehr gemütlich gemacht. Gegen Mittag habe ich den frischen Lachs aus Schottland und die Garnelen bei Goldfisch abgeholt, am frühen Abend haben wir dann gekocht. Es gab Garnelen auf Vogerlsalat mit Baguette und gebratenen Lachs mit Sunria Tropical Rice von Lotao inkl. Weinbegleitung diverser Weine vom Weingut Markowitsch aus Carnuntum. Und als Nachspeise das hervorragende und äußerst rasch zubereitete Banoffee von Feinkoch.

Lasst euch von meinen schlechten Fotos nicht täuschen, es hat viel besser geschmeckt, als die Fotos es vermuten lassen 😉 Die Garnelen auf Vogerlsalat, kurz mit einer Knoblauchzehe angebraten, waren eine Gaumenfreude. Die Lachshaut mit etwas Mehl bestäubt wurde so richtig schön knusprig. Ich esse normalerweise keine Fischhaut, aber die konnte ich mir nicht entgehen lassen. Der Lachs ist während dem Braten überhaupt nicht ausgetrocknet – denn so kenn ich das eigentlich. Und das Banoffee ist unserer Meinung nach eines der besten Desserts. Nicht nur, weil es innerhalb von 15 Minuten zubereitet ist, sondern weil es auch verdammt gut schmeckt.

Garnelen-goldfisch

frische Garnelen

Lachs roh

frischer Lachs aus Schottland

Lachs mit Reis

Lachs mit Tropical Rice

Banoffee_1

Banoffee

Öffnungszeiten

Geöffnet hat Goldfisch Dienstag bis Freitag von 9.30 bis 19.00 und Samstag von 9.30 bis 15.00. Der 13A bringt dich von Richtung Hauptbahnhof beinahe direkt vor die Haustüre. Perfekt für uns also 😀 (Edit 06.01.2016: Freitags bis 22:00 geöffnet)

Produktinformationen habe ich teilweise aus dem Falter-Artikel über Goldfisch entnommen.

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

& KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • 1. finde ich an „Imbiss“ nichts Anstössiges (dem Goldfisch wird viell. die Kat. „Imbiss“ deshalb nicht gerecht, weil hochpreisig/er!?) 2. scheint mir die Fischvitrine etwas zu zelebriert u aufgeräumt > ergo uncool- aber viell. ändert sich das ja auch noch …

    • Hallo,
      danke für deinen Input.
      Ich persönlich verbinde mit Imbiss Würstelstandel, Fastfood- & Dönerbuden etc. und das ist Goldfisch keinesfalls. Und ja, die Preise sind höher, was aber bei Frischfisch logisch ist.
      Die Fischvitrine ist so hübsch „aufgeräumt“ weil sie gerade erst eingeräumt wurde. Ich konnte also sozusagen aus dem Vollen für meine Fotos schöpfen.
      LG Sabrina

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: