ich mach es anders

Die etwas andere Geburtstagsparty im Zweitkleid7

Mein Schatz und ich haben beide Anfang Jänner Geburtstag und heuer haben wir uns etwas ganz Spezielles einfallen lassen: wir haben unsere Liebsten ins Zweitkleid7 zum Second Hand Shopping eingeladen. Ab 18:30 hatten wir das Geschäft für uns alleine, denn Martina bietet nach Geschäftsschluss für geschlossene Gesellschaften wie uns ein After-Work-Shopping an. Dieses Angebot haben wir eben für unsere Party genutzt und es war wirklich tooooootal nett. Deshalb verzeiht mir auch den etwas längeren Beitrag – war nicht so geplant – aber es gibt so viel zu berichten 😀

Geburtstag mit Geschenkverbot

Torte

Torte

Für Sekt, Torte und einen kleinen Snack für unsere Gäste war gesorgt, das Mitbringen von Geschenken war strengstens verboten, denn jedeR sollte sich mit dem einen oder anderen Kleidungsstück oder Accessoire selbst ein Geschenk machen. Natürlich haben sich nicht alle daran gehalten, sie sind das „Verbot“ aber elegant umgangen – nämlich zum Großteil mit Selbstgemachten. Da waren selbst gehäkelte Topflappen dabei, ein Selfmade-Kistl mit selbst gemachten Tees, Gewürzen und Naturkosmetik, einem Olivenöl aus der ehemaligen Heimat unserer lieben Nachbarin und ein Brief mit sehr lieben Worten und weisen Sprüchen (ich hoffe, ich hab jetzt nix vergessen!). Zwei Ausnahmen gab es – die waren nicht selbst gemacht, aber selbst gekauft 😉 – und zwar ein Met-Whiskey von Wald und Wiese sowie ein T-Shirt von Armedangels.

 

Olivenöl, Topflappen, Met-Whiskey, schöne Worte

Olivenöl, Topflappen, Met-Whiskey, schöne Worte

Selfmade Kistl

Selfmade Kistl

Zweitkleid

Zweitkleid

Da noch geplant war, danach eventuell weg zu gehen war die Party leider nicht so nachhaltig, wie ich sie eigentlich gerne gehabt hätte. Ein Teil des benötigten Geschirrs war zum Glück vor Ort, jedoch mussten wir die Stückzahl mit Einweggeschirr anheben, da es sonst zu wenig gewesen wäre und wir wollten auch nichts an Geschirr herumschleppen. Es war also klar: alles musste noch am selben Abend entsorgt werden können. Wir haben das, was möglich war, aus möglichst nachhaltigen Materialien besorgt – war gar nicht so einfach zu bekommen – aber was aber so richtig weh tat, waren die 10 Sektflöten aus Plastik.

Ihr könnt mir glauben, dass mir die Sektkelche aus Plastik so richtig weh getan, aber dazu gibt es leider noch keine Alternative aus nachwachsenden Rohstoffen soweit ich weiß. Falls ihr welche kennt bitte her damit! Martina verwendet sie übrigens nun weiter, damit die Lebensdauer zumindest eine etwas längere ist, als im Durchschnitt.

Gut, jetzt hab ich gleich mit dem Suboptimalen begonnen, aber abgesehen von dieser Umweltsünde war die Party der Hammer!

gemütlich Torte essen, bevor es richtig los geht

Shopping

Shopping Deluxe

Meine Familie, mein Freund und ich waren kurz vor 18:00 vor Ort, um alles ein wenig her zu richten und das Überraschende: Sofort nach Betreten des Geschäfts wurde alles durch gesehen – das Shopping ging also schon vor Start der Party los. Ich fand es total witzig, denn es wiederholte sich beinahe bei jedem Gast, der kam. Fast jedeR hatte zuerst Augen für die Klamotten, zum Torte essen musste ich sie fast zwingen 😉 Martina zauberte aus ihrem Hinterzimmer tolle Hocker aus Karton hervor und somit konnten beinahe alle bei Bedarf sitzen. Wir haben nach einer obligatorischen dreiviertel Stunde den Sekt aufgemacht, wir bekamen ein Ständchen gesungen – liebe Timna, noch einmal vielen Dank für´s Anstimmen und Texten sowie an alle anderen, die sich als Chor wunderbar gemacht haben – kurz darauf gab es Torte und anschließend Shopping.

Nebenbei haben wir dann die kleine Jause einfach hingestellt und jedeR hat sich genommen, was und wann er/sie wollte. Es hat sich super aufgeteilt: einige quatschten, die anderen shoppten, wieder andere aßen. Die Stimmung war einfach genial. Mit Martina und meiner Mam waren auch gleich zwei Personen für die beste Beratung zur Stelle, wenn Fragen bezüglich der Größe, Passform oder Farbe aufgetaucht sind. Beinahe niemand ging mit leeren Händen nach Hause (ja, sogar die Männer haben etwas gefunden :D) und auch die Gespräche kamen nicht zu kurz. Ich bin natürlich auch nicht mit leeren Händen nach Hause gegangen. Ich habe tolle Boots sowie einen Haarreifen gefunden und ein Kleid aus Alpaca-Wolle.

Dazwischen spielten wir ein ganz wenig Shoppingqueen, denn es gab wirkliche Gustostückerl, die einfach hergezeigt werden mussten. Fotos davon darf ich leider nicht veröffentlichen 😉 Ausklingen ließen wir den Abend dann in einer kleineren Runde im Hotel Ruby Marie, das mir persönlich sehr gut gefällt – ein Blogbeitrag folgt. Um ca. 01:00 ging es dann ab Richtung nach Hause. Es war eine perfekte Party – ganz nach unserem Geschmack: gemütlich, lustig und entspannt. Und was mich ganz besonders gefreut hat: es wurde fast alles aufgegessen und ausgetrunken. Wir mussten also bis auf unsere Einkäufe fast nichts nach Hause tragen und vor allem mussten wir fast – leider haben wir es nicht ganz geschafft, weil das eine oder andere dann doch am Boden gelandet ist – keine Lebensmittel weg schmeißen.

Ausklang im Ruby Marie

Ausklang im Ruby Marie

Die Idee des Second Hand Shoppings im Rahmen einer Geburtstagsparty kam sehr gut an, viele konnten den Abend kaum erwarten. Was der riiiiesen Vorteil so einer Party ist: wenn du SkeptikerInnen dabei hast oder FreundInnen, die gern mal Second Hand Shopping ausprobieren würden, aber sich nicht drüber trauen, ist so eine Veranstaltung der beste Weg, um ganz niederschwellig die Hemmungen los zu werden.

Wir sagen DANKE an all unsere Gäste, die mit uns unsere Geburtstage gefeiert haben! Wir sagen DANKE an die liebe Martina, die uns super toll betreut und unterstützt hat und vor allem, dass sie uns gemütlich in ihrem „Wohnzimmer“ Torte, Knabbereien und Weckerl hat veputzen lassen!

<3

Wenn du nun Lust bekommen hast, auch deinen Geburtstag im Zweitkleid7 zu feiern oder einfach einen netten Abend mit FreundInnen verbringen möchtest, dann melde dich einfach bei Martina.

Am Ende des Beitrag findest du noch weitere Fotos von der Party. Wir haben am Ende zwar festgestellt, dass wir fast keine Fotos gemacht haben, während Leute shoppen, aber irgendwie war immer wer am Schauen und Probieren.

Hast du deinen Geburtstag schon einmal „anders“ gefeiert? Oder feierst du deinen Geburtstag gar nicht?

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!
PPS: Falls sich einige Fehler (Grammatik als auch Rechtschreibung und Wortstellung) wieder finden verzeiht sie mir bitte. Ich bin heute doch ein wenig gerädert – bin offenbar überhaupt nix mehr gewohnt, was das Weggehen betrifft und der Sekt hat auch geschmeckt 😉

Kleid aus Alpacawolle

Kleid aus Alpacawolle, für die Shoppingqueen muss ich beim Posen noch ein wenig üben

Family <3

Family <3

Coworking beim Torte verteilen

Coworking beim Torte verteilen

Bako war der eigentliche Star der Runde

Paco war der eigentliche Star der Runde

Meine neuen Boots, begutachtet und für gut befunden von Dr. Ruaßerl

Meine neuen Boots, begutachtet und für gut befunden von Dr. Ruaßerl

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: