Die faire Maus von Nager-IT / Testbericht

Neulich machte mich eine Freundin auf das Projekt der fairen Computermaus von Nager IT aufmerksam. Und ich geb zu, ich brauch sie nicht wirklich, jedoch war ich sooooo neugierig, wie sie ist, dass ich sie mir um EUR 33,- inkl. Versandkosten bestellt habe. Nachdem ich sie nun einige Tage in der Arbeit verwendet habe, möchte euch über das faszinierende Projekt und Produkt berichten.

Zuerst möchte ich ein paar Worte zur Organisation Nager IT los werden.

Nager IT möchte mit ihrem kleinen, aber sehr feinen Projekt einen Anstoß bieten, dass es auch die „Großen“ in der Elektronikbranche anders tun. Sie möchten ihnen die Stirn bieten, aufzeigen, dass es einen Markt für fair prduzierte Elektrogeräte gibt. Dafür muss die Nachfrage steigen und genau das ist die Mission von Nager IT – zeigen, dass es anders geht bzw. anders gehen muss.

Zwei Drittel der Maus sind fair produziert. Die argen KritikerInnen mögen jetzt meinen, dass das noch viel zu wenig ist – das ist ja auch beim Fairphone immer Thema. Was Nager IT toll darstellt, ist die Lieferkette. Per Ampelsystem (grün = gute Arbeitsbedingungen,  rot = Lieferant bekannt, Arbeitsbedingungen unbekannt oder noch nicht fair sowie rosa = keine Informationen zum Lieferanten, graue Bereiche werden noch vervollständigt.) wird ganz klar aufgezeigt, wo es schon gut läuft und wo es noch hapert. Langfristiges Ziel soll sein, eine zu 100% fair produzierte Maus zu liefern. Es ist unpackbar, wie viele LieferantInnen bzw. Teile es für so eine Computermaus braucht. Der Hauptfokus liegt auf den sozialen Bedingungen, Themen wie Umweltschutz werden jedoch so gut wie möglich mit einbezogen. Nager IT schreibt auf seiner Website:

Bei uns ist als „fair“ definiert, was ohne Ausbeutung (s. ILO Arbeitnormen) und Verletzung der Menschenrechte auskommt, also keine erzwungenen Überstunden, keine Kinderarbeit, „guter Lohn für gute Arbeit“, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, ausreichender Gesundheitsschutz, v.a. an Arbeitsplätzen mit potentiellen Gefahren für die Gesundheit.

Weitere Details dazu gibt es hier. Und dann ist Nager IT sowas von transparent in Bezug auf die Umsetzung (hier wird ganz klar angegeben, welche Teile bereits fair produziert werden und welche nicht), die Preisgestaltung, die Komponenten, die Fertigung inkl. Herausforderungen, die Entsorgung und der Bestellung. Weil das einfach zu viele Infos sind, um sie alle hier zusammen zu fassen, habe ich dir die einzelnen Bereiche verlinkt. Was nicht unerwähnt bleiben darf: die Maus ist made in BRD (Bundesrepublik Deutschland).

Technisch gesehen unterscheidet sich die faire Computermaus nicht von den konventionellen Verwandten, mit zwei Tasten und einem Scrollrad. Das technische Datenblatt find ich grandios 😉 Das Design ist schlicht in grün-weiß oder weiß durchscheinend gehalten, das Gehäuse ist aus biologisch abbaubarem Kunststoff, das Scrollrad aus Holz. Ich finde sie sehr schick, was das Optische angeht.

Nager IT_Maus

So, nun zur Funktionalität. Ich habe sie, wie gesagt, gegen meine konventionell produzierte Computermaus im Büro ersetzt und nun einige Tage getestet, bevor ich diesen Testbericht getippselt hab. Mein Fazit:

  • die Mausführung ist ziemlich schnell (oder wie mensch auch immer dazu in der Fachsprache sagt) eingestellt. Da ich dies aber gewohnt bin, ist das kein Problem für mich und bleibt auch so. Soweit ich weiß, kann diese Einstellung abgeändert werden.
  • das „Klick“ der Tasten passt perfekt – nicht zu laut und nicht zu leise
  • das Scrollrad lässt es etwas schwerer drehen, als das der konventionell produzierten Maus, ist aber verkraftbar. Der Vorteil: mensch „verscrollt“ sich nicht so schnell 😉 und es ist wie bei allem: Gewöhnungssache
  • das USB-Kabel ist ausreichend lang – ich habe im linken Eck meines Schreibtisches den Laptop stehen, die Maus im letzten rechten Drittel und es geht sich wunderbar aus
  • das Gehäuse ist etwas flacher, als bei der konventionellen. Menschen mit Gelenks- oder Schulterproblemen könnten eventuell ein Problem bekommen. Diese haben aber dann meist ohnehin ein ergonomischeres Modell, vermute ich mal.
  • ich hab lange überlegt, was es mit der 3 Taste auf sich hat, die mensch gegen einen Aufpreis dazu bestellen kann. Und ich bin dahinter gekommen: mein Scrollrad kann nicht „klicken“. Da ich diese Funktion ohnehin nie verwendet habe, geht sie mir auch nicht ab, und für all jene, die sie brauchen, kann sie eben dazu bestellt werden. Der Aufpreis beträgt EUR 3,-. Alles gut also 😉

Nager IT_MausrueckseiteDie faire Maus kannst du entweder online bestellen (Lieferzeit ca. 1 Woche) oder wenn du in Deutschland lebst in diversen Verkaufsstellen erwerben. Was ich ebenfalls grandios finde: Wenn du keine Maus brauchst, trotzdem etwas Gutes tun möchtest, dann kannst du trotzdem eine Maus erwerben. Mit dem Vermerk „Rabatt-Spende“ ermöglichst du dem Verein, bei größeren Bestellungen Rabatte vergeben zu können. Dies ist aktuell aufgrund der geringen Gewinnspanne nicht möglich. Nager IT gibt auch noch weitere Infos, wie du aktiv werden kannst, wenn dir der Bereich wichtig ist. Und: Die Maus wird vom Finanzamt als „gemeinnütziges Objekt“ anerkannt, weshalb der Preis nur 7 % MwSt. beinhaltet.

 

Die Maus macht sich am Arbeitsplatz ganz gut

Die Maus macht sich am Arbeitsplatz ganz gut

Zusammengefasst: für mich hat Nager IT mit seiner fairen Computermaus ein grandioses Projekt gestartet, das meiner Meinung nach äußerst unterstützenswert ist! Also wenn du noch kein Weihnachtsgeschenk hast… 😉

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

5 Gedanken zu “Die faire Maus von Nager-IT / Testbericht

  1. Ich bin hellauf begeistert! Die muss ich haben. Vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich brauche ich sogar eine. Mir sind gleich zwei kaputt gegangen. Am besten finde ich das Holzrädle. 🙂

  2. Hallo, die Maus hab ich seit 4 Monaten im Einsatz – als Ersatz für eine Apple-Maus – Test bestanden! Sollte mein Rechner mal schlapp machen, dann hoffe ich dass es bis dahin eine faire Mac- od PC-Alternative gibt 😉
    Grüße Gerald

Kommentar verfassen