ich mach es anders

So geht anders beim Schuhkauf

Im Sommer sah ich den Turnschuh, den ich seit Jahren trage (nicht immer den selben natĂŒrlich, aber immer das gleiche Modell 😉 ). In dieser Saison wollte ich einem möglichst nachhaltig produzieren Sneakers eine Chance geben und musste feststellen, dass ich ihn mir zu klein gekauft hatte. Ich hoffe Schwesterlein oder Mama haben jetzt eine Freude damit. Nach langem hin und her ĂŒberlegen, denn der Schuh, der seit Jahren perfekt passt, ist nicht gerade nachhaltig produziert, hab ich diesmal einen Kompromiss mit mir geschlossen. Beim Sneakers muss der Schuh perfekt passen, da ich ihn fast tĂ€glich trage, und der Nachhaltigkeitsaspekt wird hinten an gestellt. Aber: wo bekomm ich jetzt im Herbst einen Schuh der FrĂŒhjahr-/Sommerkollektion her?

Ich sah bereits im FrĂŒhjahr schon MEINEN, war aber guter Dinge, dass ich die neuen noch ordentlich eintreten werde, was ja dann leider nicht so war. Jetzt im Herbst zum Entschluss gekommen, den Schuh doch beim Schuhladen meines Vertrauens zu kaufen, musste ich feststellen, dass das Modell in der Farbe und AusfĂŒhrung, da Sommerkollektion, und GrĂ¶ĂŸe nicht mehr zu haben war. Einige Wochen spĂ€ter durchsuchte ich das www nach einer Firma, die ihn eventuell noch haben hĂ€tte können, denn die alten schnaufen echt schon aus dem letzten Loch und stellte fest: ja, ich könnte ihn haben, jedoch nur ĂŒber A….n oder Z….o und das wollte ich nicht.

Wie mich die sozialen Medien beim Schuhkauf unterstĂŒtzten

Also stellte ich juxhalber einen Post auf fb mit Foto der alten Schuhe und Wunschfarbe der neuen, ohne dran zu glauben, dass auch nur irgendwer das liest bzw. darauf reagiert. Und was geschah? Zwei Tage spĂ€ter ruft mich eine Freundin aus Niederösterreich an und meinte, das SchuhgrschĂ€ft im Ort hat das Modell noch, mĂŒsste jedoch meine GrĂ¶ĂŸe nach bestellen, aber in 3 Wochen könnte ich die Schuhe in der Wiener Filiale abholen.

 

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: