ich mach es anders

memolife – der nachhaltige Katalog für PrivatkundInnen

Ich habe ja schon einmal memo.de vorgestellt. Nun gibt es für PrivatkundInnen memolife.de und für GeschäftskundInnen bleibt das bisherige Angebot von memo.de bestehen. Ich habe also den neuen Katalog zugeschickt bekommen und habe die Produkte mittels ihrer Beschreibungen auf Herz und Nieren geprüft. Und ich muss euch diesen Katalog und memo sowieso ein weiteres Mal empfehlen.

memolife bietet mit Lebensmitteln, Kleidung, Büromittel, Kosmetika, Matratzen etc. alles, was das Nachhaltigkeitsherz begehrt. Und der ganz große Vorteil: es ist durchwegs leistbar.

So, nun noch zu meiner kleinen Produktanalyse:

  • ein Großteil der Produkte ist Made in Europe
  • Zertifizierungen wie FAIRTRADE und Bio bei Lebensmitteln, FSC bei Holz, den Blauen Engel und Nordische Schwan bei Papier und Tonern
  • Problemmatierialen wie z. B. Aluminium sind recycelt

Was mir aber besonders gut gefällt, ist die Bewusstseinsbildung, was von memo betrieben wird. Im Katalog finden sich zahlreiche Seiten über „Wussten Sie schon…?“ und da gibt es dann zahlreiche Tipps zu allen möglichen Themen. Hier ein Auszug davon:

Memolife-Katalogmemolife-KatalogWie ihr seht, gibt es Tipps zum Thema Energiesparen, Lebensmittel dann noch generell zum Konsumverhalten und, und, und. Es sind ganz kleine Schritte, die für jede/n möglich sind, umzusetzen. Mich spricht dieser Katalog total an – er ist bunt gestaltet und lädt ein, darin zu blättern. Obwohl ich sehr nachhaltig lebe, zähle ich mich doch noch zu den Menschen, die nicht alles elektronisch verfügbar haben. Ich les auf Papier einfach leichter. Was mich dann aber voll geflasht hat, war die Beilage der Bestellung.

Neben einen Flyer des ersten Biohotels in Spanien – das stelle ich dann in einem separaten Blogbeitrag vor – lag auch noch das Klimasparbuch Wien 2014/15 bei. Das Büchlein beschäftigt sich auch mit zahlreichen Bereichen der Nachhaltigkeit und gibt Tipps, wie CO2 eingespart werden kann und rechnet das auch in einigen Bereichen in Geld um. Am Ende gibt es diverse Gutscheine diverser nachhaltiger Unternehmen, wie z. B. Deli Bluem, Rita bringt´s, Rogner Bad Blumau, Lilli Green Shop, Lebensart etc. Mich hat das so geflasht, weil ich durch einen deutschen Versandhandel diese Buch in Händen halte. Wo hat die liebe Stadt Wien dieses Buch bitte versteckt?? Ich hab es noch nirgends aufliegen sehen, obwohl es das Klimasparbuch angeblich seit 2014 gibt. Die Gutscheine finde ich toll, die Tipps sind mir nicht neu, aber für EinsteigerInnen super! Ich hab viele neue Unternehmen durch das Klimasparbuch kennengelernt, die ich mir jetzt nach und nach genauer anschauen werde. Dass memo nicht nur deutsche, sondern offenbar auch österreichische Initiativen im Nachhaltigkeitsbereich – und vermutlich auch in der Schweiz – unterstützt, macht das Unternehmen für mich noch sympathischer.

Jetzt gibt es im Bereich des Versandhandels natürlich die Kritik des Lieferweges. Und natürlich habe ich wieder einmal darüber nachgedacht, weil ich von memo ja soooooo begeistert bin. Und für mich habe ich festgestellt, dass ich die paar Mal im Jahr, die ich bestelle (Katzenstreu ist davon ausgenommen, weil die bestellen wir auch online), vertretbar sind. Wo ich nur kann, kaufe ich die Sachen möglichst im Einzelhandel, aber manchmal ist auch der Versandhandel praktisch.

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: