ich mach es anders

Make Perfume not War

logo-fingerabdruck

Dies ist der Firmenslogan der kanadischen Unternehmerin Barb Stegemann. Die Psychotherapeutin gründete ihr Start Up nach einem Zeitungsartikel über einen afghanischen Bauern, der keine AbnehmerInnen für seine Blütenöle fand, da der Krieg jegliche wirtschaftliche Struktur durch den Krieg zerstört wurde. Mit ihrem Unternehmen „Seven Virtues“, gegründet 2006, beliefert sie bereits mit einem Sortiment von fünf Düften den kanadischen, den us-amerikanischen und mittlerweile auch den europäischen Markt. Die Blütenöle dafür stammen aus Afghanistan, Haiti, Ruanda und den Mittleren Osten –also alles Regionen, die von Kriegen und Krisen gezeichnet sind. Stegemann verknüpft mit ihrem Konzept Wirtschaft und Entwicklung, das oftmals stark kritisiert wird. Ich bin jedoch der Meinung, dass es im Rahmen der EZA am meisten bringen kann, wenn die Zusammenarbeit gut funktioniert und vor allem auf Augenhöhe stattfindet. Dies ist leider sehr selten der Fall, da es vielen Firmen nur um Prestige geht. EinzelkämpferInnen wie Stegemann glaube ich jedoch, dass sie es ernst meinen und ich finde, es sollte viel mehr davon geben.

Die Parfums werden in Kanada hergestellt, also für mich zu weit weg, um sie zu testen, da ich sehr großen Wert darauf lege, mich nicht weit über die Grenzen der EU hinaus zu bewegen, wenn es möglich ist. Trotzdem sind die Parfums in Österreich erhältlich, nämlich bei „Erik Esbjerg“, Walcher & Schoenfeld GesmbH & Co OHG, in der Krugerstraße 7 in 1010 Wien. 50 ml kosten EUR 68,-, 100 ml sind um EUR 88,- zu haben.

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der Facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

Quelle: Ruzicka Johanna: Mit Parfum eine Perspektive schaffen. Der Standard (20./21.12.2014)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: