ich mach es anders

Demeter

logo-sonne

Demeter war mir bis Mitte 2014 selbst nicht bekannt. Erst als ich mir im Weltladen ein Buch über Bio-Gütesiegel kaufte, wurde ich darauf aufmerksam. Demeter ist der Inbegriff biodynamischer Landwirtschaft und das seit mittlerweile über 90 Jahren. In Österreich sind 180 Höfe anerkannte Demeter-Betriebe. Demeter geht weit über Bio hinaus, denn Demeter-Betriebe wissen, was die Lebendigkeit des Bodens bedeutet, welches Geschenk es ist mit der Erde zu arbeiten und welche Verantwortung sie für die Menschen tragen, die die Lebensmittel essen. Seit 1924 gibt es Demeter und ist damit einer der weltweit ältesten Verbände für ökologische Landwirtschaft. Sie hat ihre Wurzeln im anthroposophischen Weltbild Rudolf Steiners und ist eine konsequente Auseinandersetzung mit sich selbst und dem Kosmos, der alles Lebendige verbindet. Es werden Präparate aus Heilkräutern, Mineralien und Kuhdung zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit eingesetzt. Für verarbeitete Lebensmittel wie Brot, Wurst und Säfte gibt es eigenen Richtlinien, die dem Anspruch auf naturbelassene Nahrung besonders gerecht werden. Bei der Verarbeitung kommen nur einzelne Zusatz- und Hilfsstoffe zum Einsatz, die Milch wird nicht homogenisiert, Milchprodukte sind frei von Milchpulverzusatz. Der Kompost ist nicht so sehr Düngemittel, sondern er soll sich harmonisierend auf die Entwicklung der Pflanzen auswirken. Auf eine artgerechte und „wesensgemäße“ Tierhaltung, die z. B. das schmerzhafte Entfernen der Kuhhörner untersagt, wird großen Wert gelegt. Demeter-Produkte spielen bei den Preisen in der Königsklasse, aber ab und zu leisten wir uns auch diese. Es gibt sie nur sehr selten und nur in ausgewählten Bioläden. Schmecken tun die Produkte jedoch hervorragend, weshalb ich sehr gerne zugreife, wenn sie ein Sortiment bereichern. It´s easy being green – Just do it! PS: Über dein Like auf der facebook-Seite ich mach es anders freu ich mich! Quelle: Sabersky, Annette (2013): Bio drauf – Bio drin?. Echte Bioqualität erkennen und Biofallen vermeiden. München: Südwest.

& KommentareHinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: