Der Gütsiegeldschungel hat auch was Positives

Viele Konsumentinnen verlassen sich darauf – ist ein Gütesiegel auf einem Produkt abgebildet, ist das Produkt bestimmt ein gutes. Aber ist das tatsächlich immer so? Und was sagen einzelne Gütesiegel aus? In welchen Bereichen gibt es schon welche, in welchen sogar zu viele? In welchem Ausmaß ist der/die Konsument/in gefordert, genau hinzusehen?Gütesiegel gibt es wie Sand am Meer. Die einen sind etwas besser als die anderen, einige sind Erfindungen von Einzelpersonen ohne jeglichen Kontrollmechanismen – schauen trotzdem nett aus. Die einen Audits werden von unabhängigen Kontrollmechanismen durchgeführt, bei anderen kann sich das Unternehmen die Firme, welche die Kontrollen durchführt, selbst aussuchen. Manche Kontrollen passieren unangekündigt, andere werden zuvor angekündigt. Hier sieht man schon sehr gut, dass die Konsumentinnen gefordert sind, ganz genau hinzuschauen, wie die einzelnen Gütesiegel aufgebaut sind und wie gut/schlecht sie tatsächlich sind.

Heutzutage gibt es beinahe für alle Bereiche Gütesiegel: Lebensmittel, Spielzeug, Kleidung und Textilien, (Natur)kosmetik, Möbel etc. ,wobei mir persönlich die Zertifizierungen in den Bereichen Lebensmittel, Kleidung und Naturkosmetik am geläufigsten sind. In allen drei Bereichen gibt es, meiner Meinung nach, einen ganzen Nadelwald von Gütesiegeln, der es einem/einer schwer macht, noch das Licht zu sehen. Ich habe mich schon mehrmals damit beschäftigt, was welches Siegel genau aussagt, jedoch ist es unmöglich, sich jedes Detail zu merken. Ich habe es heruntergebrochen auf: diese Zertifizierung schaut nur gut aus und diese Zertifizierung kann wirklich etwas. Damit komm ich ganz gut durch den Tag.

Ich habe auch lange darüber nachgedacht, ob es gut ist, dass es Zertifizierungen gibt, da es eine große Gruppe von Kritikerinnen gibt. Ja, Zertifizierungen kosten Geld, jedoch bin ich eine Konsumentin, die sehr auf Zertifizierungen fixiert ist. Ein gutes Zertifikat garantiert mir, dass das drinnen ist, was drauf steht. Natürlich gibt es immer wieder schwarze Schafe, wie die Bioskandale zeigen, trotzdem bleibe ich in diesem Bereich idealistisch. Wünschen würde ich mir einige, wenige, dafür gute und einheitliche Gütesiegel, damit es die KonsumentInnen etwas leichter haben. Denn nicht jede/r von uns hat die Muße, sich stundenlang durch Ratgeber oder durch´s Netz zu kämpfen, um alles nachzulesen. Ich werde in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder ein mir bekanntes Gütesiegel mit seinen Stärken und Schwächen vorstellen, um dir das Recherchieren zu erleichtern 😉

It´s easy being green – Just do it!

PS: Über dein Like auf der facebook-Seite ich mach es anders freu ich mich!

Wie geht es dir mit dem Thema Gütesiegel?

Kommentar verfassen