Ecopreneur.eu – damit sich auf EU-Ebene was tut!

Heute hatte ich die Ehre, bei der Gründungs-Pressekonferenz von Ecopreneur.eu dabei zu sein. Gründungsmitglieder sind die Grüne Wirtschaft (Österreich), der Bundesverband der grünen Wirtschaft in Deutschland und Entreprendre Vert (Frankreich). Was ist nun das Ziel dieses neuen Dachverbands auf europäischer Ebene?

Ecopreneur.eu wird sich als neuer Akteur in Brüssel für die Anliegen seiner rund 1.000 Mitgliedsunternehmen, die alle Werte des nachhaltigen Wirtschaftens in sich tragen, einsetzen. Der Hintergrund: vielen klassisch sozialisierten PolitikerInnen ist nämlich nicht bewusst, wie grüne UnternehmerInnen ticken und wie grünes, nachhaltiges Wirtschaften – auch ohne Wachstumszwang – funktionieren kann.

Folgende konkrete Ziele wurden definiert:

  • Stopp des Transatlantischen Freihandeslabkommens (TTIP) mit den USA und des Abkommens mit Kanada (CETA) in seiner bisher geplanten Form
  • Beendigung des EU-weiten Steuerwettbewerbs
  • Schaffung einer Sozialunion, um die Ungleichheit zwischen BürgerInnen der EU-Mitgliedsstaaten abzubauen

Chancen sehen die Gründungsmitglieder und deren Vertreter Volker Plass (Grüne Wirtschaft), Klaus Stähle (Unternehmensgrün) und Frédéric Benhaim (Entreprendre Vert), die natürlich die ökologische Nachhaltigkeit als ihr Kernanliegen definieren, folgende:

  • Durch grenzübergreifende Vernetzung sollen Synergien geschaffen werden und neue Ideen entstehen.
  • Durch die Vernetzung der Green Economy wird die kritische Masse rascher für politische Anliegen erreicht.
  • Durch den Dachverband werden grüne Innovationen vorangetrieben.

Vor allem in Deutschland wird die Massentierhaltung zu einem immer veritbaleren Problem, dem es entgegenzuhalten gilt. Klaus Stähle sieht deshalb in den grünen Märkten Landwirtschaft bzw. Ernährung einen großen Hebel für mehr Klima- und Umweltschutz. Wer sich genau über dieses Thema näher informieren möchte, dem sei das Buch „Food Mafia“ von Marita Vollborn und Vlad D. Georgescu empfohlen. Ich verlink jetzt nicht, da jedeR von euch selbst entscheiden soll, wo er/sie das Buch erwirbt.

Zur Idee der Ecopreneur und der Pressekonferenz noch abschließend: Ich saß da heute ganz begeistert und lauschte den Ideen, Zielen und Forderungen. Sie sind ambitioniert und so unglaublich wichtig, deshalb bin ich guter Hoffnung, dass sich damit endlich mehr auf europäischer Ebene tut. Damit es auch ausreichend Rückhalt in der Zivilgesellschaft für die Initiative gibt, ist es wichtig, diese bekannt zu machen. Der erste Schritt deiner Unterstützung könnte sein, die facebook-Seite zu liken und diese in deinem Profil zu teilen!

Und eine OTS von heute gibt es auch – danke Herr Kollege für den „Schummelzettel“ 😉

It´s easy being green – Just do it! AUCH AUF EUROPÄISCHER EBENE

PS: Über dein Like auf der facebook-Seite „ich mach es anders“ freu ich mich!

Pressekonferenz Ecopreneur.eu, v.l.n.r.: Klaus Stähle (D), Volker Plass (AUT), Frederic Benhaim (F)

Pressekonferenz Ecopreneur.eu, v.l.n.r.: Klaus Stähle (D), Volker Plass (AUT), Frederic Benhaim (F)

v.l.n.r.: Katharina Reuter, Klaus Stähle, Volker Plass, Sabrina Haupt, Frederic Benhaim

v.l.n.r.: Katharina Reuter, Klaus Stähle, Volker Plass, Sabrina Haupt, Frederic Benhaim

 

 

Kommentar verfassen