bigood oder Alverde

Die konventionellen Drogerien dm und Bipa konkurrieren aktuell wahrscheinlich am stärksten auf dem österreichischen Markt im konventionellen Bereich des Naturkosmetiksegments. Erst vor kurzem wurde ich auch auf die Naturkosmetiklinie Terra Naturi von Müller aufmerksam. dm vertreibt schon seit Jahrzehnten Alverde, Bipa ist heuer 2014 mit seiner bigood-Linie in den Markt eingestiegen. Müller vertreibt Naturkosmetik seit 2010. Bei allen drei Anbietern stimmt auf jeden Fall der Preis.

Alverde hat ganz eindeutig den Vorteil der Bekanntheit, startete dm doch bereits 1989 mit der Naturkosmetik. Damals waren es 14 Produkte – heute sind es 400. Bei Bipa wirkt es meiner Ansicht so, als wäre REWE nun auch mal auf die Idee gekommen, sich im Bereich der Naturkosmetik zu versuchen, weil sie vermutlich gemerkt haben, dass sich in diesem Bereich viel tut.

Die dm-Werbelinie ist für mich stimmig. Das dm-Stammkundinnen Magazin beinhaltet jedes Mal einen oder mehrere Beiträgt zum Thema Nachhaltigkeit, woraus ich mir immer wieder etwas mitnehmen kann. Die bigood Werbelinie „Pfleg dein Karma“, „Wasch dein Gewissen rein“ etc. spricht mich überhaupt nicht an, aber sie wird seine Zielgruppe haben und auch ansprechen. Zur Produktlinie Terra Naturi von Müller kann ich noch nichts sagen, da ich sie noch nicht ausprobiert habe – mein Testbericht folgt.

Leider hat sich dm in den letzten Tagen sehr ins Out geschossen, da sie die Pfandtaschen ihrer Produktionsfirma manomama mit äußerst saloppen Argumenten in Indien hat plagiieren lassen. Die ganze Geschichte gibt es hier nachzulesen. Es ist nunmehr für mich ziemlich, dass beide Ketten dem Thema Greenwashing nah sind (Müller vermutlich ebenso). Bis zuletzt hatte ich meine Idealismus zumindest bei dm hoch gehalten – dieser musste nun der Realität weichen.

Trotzdem finde ich es gut, dass Drogerieketten auf die Naturkosmetikschiene aufgesprungen sind. So werden noch mehr Menschen für das Thema sensibilisiert und große Marken wie Nivea, L´Oreal und Konsorten kommen schön langsam in Zugzwang. Es gibt doch hin und wieder im Negativen etwas Positives zu finden.

It´s easy being green – Just do it!

Kommentar verfassen