ich mach es anders

Zeig deine Zähne

Zahnpasten

Die Recherche, welche Zahnpasta gut oder böse ist, bildet die Königsklasse im Bereich der Kosmetik, wie ich finde. Ich habe mit meiner Codecheck-App wie eine Wahnsinnige gescannt und nach unzähligen Versuchen und Rückschlägen wurde ich endlich bei dm und Wald&Wiese fündig. Nun stellt sich natürlich die Frage: Ist das, was für die Umwelt gut ist, auch das Beste für meine Zähne?

Ich habe seit Juni eine Zahnspange, mein Freund neigt zu Parodontose – für beide Fälle sind, laut Zahnmedizin, eigene Vorkehrungen notwendig. Nun habe ich natürlich recherchiert und bin aber nicht wirklich gescheiter. Die Wissenschaft streitet darüber, wie viel bzw. ob überhaupt Fluorid notwendig ist, wenn eine Zahnspange getragen wird. Mein Freund benötigt eine Zahnpasta, die das Zahnfleisch kräftigt. Nun gut, ich habe mir einmal dieses konzentrierte Fluorid in der Apotheke geleistet, es aber nur einmal angewendet. Als ich nämlich las, dass man es ja nicht zu lange einwirken lassen darf, war das Beweis für mich genug, dass konzentriertes Fluorid nicht gut für meine Zähne sein kann. Deshalb finde ich Zahnpasten mit beigemengten Fluorid, wie von Alverde, ganz in Ordnung, da kleine Mengen nicht schaden können. Die zweite Problematik sind die Putzkörper, wie die Kieselsäure oder Tenside. Tenside reizen bzw. sind irritierend, Kiesesäure verursacht Lungenkrebs, jedoch nur beim direkten Einatmenen, was im Falle einer Zahnpasta also so gut wie unmöglich ist. Nun gibt es auch unterschiedliche Meinungen zum Thema Putzkörper. Meine Strategie ist es nun, die Zahnpasten, die ich für gut befinde, einfach abwechselnd zu verwenden. Mein Freund benötigt Pasten, die das Zahnfleisch stärken – auch hierfür bietet die Naturkosmetik Produkte, deren natürliche Inhaltsstoffe bestimmter Kräuter das Zahnfleisch stärken.

Folgende Zahnpasten kann ich empfehlen:

  • Zahnpasta Bio und Sensitive von Lavera um ca. EUR 2,45,die Sensitive enthält Kieselsäure
  • Propoliszahnpasta von Wald und Wiese um ca. EUR 6,90, etwas süßlich, beinhaltet natürliche Tenside und Kieselsäure
  • Weleda Sole und Pflanzenzahngel um ca. EUR 4,50, von den Inhaltsstoffen sehr OK, jedoch schäumen sie so gut wie gar nicht und ich steh nicht drauf, nur mit meinem Speichel die Zähne zu putzen
  • Zahnpasta Nanaminze von Alverde um ca. EUR 2,-, beinhaltet leider Sodium Coco-Sulfate (natürliches Tensid – pflanzliche Herkunft)

Das Sodium Coco-Sulfat als auch die Kieselsäure sind bei codecheck rot gelistet, jedoch muss man hier auch genau hinschauen. Das Coco-Sulfat ist ein natürliches Tensid aus pflanzlicher Herkunft und wirkt im schlimmsten Fall irritierend, was bei Codecheck nicht weiter definiert ist. Ich vertrage die Pasten, deshalb ist es für mich eher nebensächlich, wichtig ist für mich die pflanzliche Herkunft. Auch bei der Kieselsäure verhält es sich ähnlich – sie ist mineralischer Herkunft.

Weniger überzeugend hingegen sind:

  • Zirkulin Propolis Zahnpasta, gesehen bei Müller – NO, da ein Farbstoff enthalten ist, damit die Zahncreme gelb ist, der jedoch im Tierversuch krebserregende Wirkung gezeigt hat
  • Ajona, enthält Sodium lauryl Sulfate (Tensid) und künstlich erzeugtes Saccharin (Süßstoff)

It´s easy being green – Just do it!

Zahnpasten

Zahnpasten

         

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: