ToxFox-App

Eine Untersuchung von Global 2000 hat ergeben, dass jede zweite Bodylotion, jedes zweite Aftershave und jede fünfte Zahnpasta hormonell wirksame Chemikalien enthält. Diese Stoffe werden vor allem in Konservierungsmittel und UV-Filter eingesetzt und durch die Haut aufgenommen. Sie führen oftmals zu gesundheitlichen Problemen. Mit der ToxFox-App können nun Kosmetika mittels Strichcodescan auf hormonell wirksame Chemikalien überprüft werden.Ein Vorteil der App ist, dass bei einem positiven Ergebnis gleich direkt ein E-Mail an den Hersteller geschickt werden kann, indem gefordert wird, diese Inhaltsstoffe zukünftig zu vermeiden.

Ein Artikel im Biorama veranlasste mich, die App zu testen. Ich nahm also unsere Restbestände an Sonnencremes her (das ist g´scheit viel, da sich über die Jahre da einiges angesammelt hat), da es im Biorama-Artikel hieß, dass sich diese Stoffe vor allem in Produkten mit UV-Filtern befinden. Also gut, ich begann also rund 15 Produkte zu scannen und musste feststellen, dass 50 Prozent meiner Produkte noch nicht erfasst sind. Es handelt sich dabei um Produkte von Sunkiss, Vichy und Garnier – das sind jetzt nicht die unbekanntesten Marken. Und dann habe ich festgestellt, dass als Quelle beinahe immer codecheck.info herangezogen wird. Das ist für mich leider ein doppelt moppeln, da codecheck auch diese Inhaltsstoffe abdeckt. Mir persönlich reicht eine (umfassende) App in diesem Bereich.

Toxfox ist eine nette Idee, gibt´s aber schon. Warum sie trotzdem gut ist? Die Funktion des automatischen Absendens von Mails an die Hersteller werde ich bestimmt des Öfteren verwenden, denn das kann die App von codecheck.info nicht.

It´s easy being green – Just do it!

2 Gedanken zu “ToxFox-App

Kommentar verfassen