ich mach es anders

Erster Zwischenbericht zum Fairphone

Seit gut vier Wochen bin ich nun stolze Besitzerin des Fairphones und kann einen ersten Zwischenbericht liefern. Es sind mir einige Kleinigkeiten aufgefallen, die etwas schlechter als bei meinen bisherigen Handys sind. Vom Gesamtprodukt her gesehen, ist das jedoch vernachlässigbar.Positiv hervorzuheben sind:

  • Akkulaufzeit – bei meiner Verwendung (wenig Internet) lade ich nur alle 2 bis 3 Tage neu auf
  • Displaygröße – im Vergleich zu meinem vorherigen HTC ist es jetzt riesig
  • die einfache Bedienung
  • Sound
  • Kompatibilität mit dem PC
  • das Userhandbuch – mir hat es jedenfalls hindurch geholfen, mein Menü einzurichten
  • riesen Pluspunkt von mir: der Wecker funktioniert auch, wenn das Handy abgedreht ist
  • Fairphone-Community – es gibt z. B. ein eigenes Fairphone-Wiki, wo die meisten Antworten für Fragen gefunden werden (mir half es z. B., um meine Musik als Klingeltöne zu verwenden – die muss nämlich in bestimmte Ordner von der SD-Karte auf das Telefon umgespeichert werden, um verwendet werden zu können)

Mittelmäßig zu bewerten ist die Akustik beim Telefonieren, das kommt aber natürlich auch immer auf die Umgebungsgeräusche an. In der U-Bahn tu ich mir mit dem Fairphone etwas schwerer mein Gegenüber zu verstehen, als mit dem HTC oder Samsung.

Nun die für mich kleinen und daher vernachlässigbaren Nachteile:

  • das Displayglas schmiert etwas schneller ab – ein Putzfetzerl hab ich immer dabei, da ich Brillenträgerin bin
  • die Touchsensoren sind nicht so sensibel, d. h. es braucht etwas mehr Druck – ist aber Gewöhnungssache
  • nach dem ersten Update musste der Google-Playstore neu installiert werden – dazu kamen aber schon am Telefon erste Anweisungen, ich hab im Netz dazu weiter recherchiert und schlussendlich alles richtig gemacht 😉
  • beim Starten benötigt es ca. 15 Sekunden länger als das Samsung Galaxy (ja, ich schalte mein Handy tatsächlich über Nacht aus)
  • der größte Nachteil ist tatsächlich die Qualität der Kamera. Früher hätte mich das überhaupt nicht gestört, aber ich habe festgestellt, dass es nun für meinen Blog schon recht praktisch ist, eine gute Kamera am Handy zu haben, um schnell ein paar Fotos schießen zu können. Meine Digikam hab ich nicht immer mit dabei. Das heißt für dich: du musst dich gelegentlich mit wirklich schlechten Fotos in meinem Blog zufrieden geben 😉

Mein Bruder, Programmierer und Technik-Freak begutachtete vor kurzem mein Fairphone und stellte fest, dass er vom Gerät sehr positiv überrascht ist. Das hat mein Herzchen noch höher springen lassen und meine Überzeugung gestärkt, dass das Fairphone einfach das beste Phone ist. Mittlerweile brachte auch der Standard einen Bericht über „faire“ Elektrogeräte und zeigt damit auf, wie schwierig es in diesem Bereich ist, faire Produktionsbedingungen zu schaffen. Genz klar wird herausgearbeitet, dass der Gewinn wieder einmal über allem steht. Das find ich sehr schade, denn im leben sollte es um etwas anderes als um Gewinnmaximierung gehen und deshalb meine ich:

It´s easy being green – Just do it!

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: