ich mach es anders

Das Grüne Hotel zur Post

Seit Jahren sprachen mein Freund und ich davon, dass wir wieder einmal nach Salzburg fahren möchten. Als es soweit war und ich ihn dazu überreden konnte, für ein verlängertes Wochenende mit einem Feiertag in Salzburg unbedingt im Voraus ein Hotel zu buchen, begab ich mich aufgrund von Zeitmangel mehr schlecht als recht auf die Suche. Die mir durch meine Arbeit bekannten Hotels wollte ich nicht buchen, da ich dort mehrmals jährlich nächtige. Ausgenommen vom Parkhotel Brunauer kannte ich kein weiteres, das mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert war.

Der Zufall wollte es jedoch so, dass genau zu diesem Zeitpunkt das Österreichische Umweltzeichen Geburtstag feierte und ein Gutscheinheft an alle Haushalte verschickte. Darin wurde ich fündig: Das Grüne Hotel zur Post. Ein Familienbetrieb mit Biofrühstück, Bio-Zertifizierung und Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen. Vom Preis her (EUR 48.- pro Person für ein Zimmer in der Villa Ceconi exkl. Frühstück bzw. rund um die EUR 70.- pro Person für ein Doppelzimmer, jedoch inkl. Bio-Frühstück) ist für Salzburg schwer in Ordnung. Das Hotel befindet sich ca. 15 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt, was für uns jedoch absolut kein Problem darstellte. Auf dem Weg in die Stadt kamen wir beim griechischen Restaurant Poseidon vorbei und kehrten dort zum Essen ein. Unseren Gaumen hat es sehr gefreut 😉

Das Grüne Hotel zur Post können wir nur weiter empfehlen. Das Bio-Frühstück ist erstklassig, das Personal äußerst nett, Chefin und Chef legen selbst Hand an (er in der Küche, sie an der Rezeption) und die kleine Aufmerksamkeit bei Abreise, hat uns total gefesselt – nämlich eine FAIRTRADE-zertifizierte Vollmilchschokolade von BioArt. Es war eine kleine Aufmerksamkeit, jedoch mit riesengroßer Wirkung. Das Grüne Hotel zur Post hat auch den Vorzug, dass es ein Familienbetrieb ist und nicht wie das Parkhotel Brunauer, einer Kette (in diesem Fall Best Western) angehört.

Und noch eine nette Geschichte am Rande: Eine Freundin von mir arbeitet bei FAIRTRADE Österreich und betreut die Gastronomie. Ich erzählte ihr vom Hotel und da dieses auch FAIRTRADE Produkte wie Kaffee, Zucker und Schokolade verwendet, kontaktierte meine Freundin die Inhaberin, um nachzufragen, ob sie Interesse daran hätten, FAIRTRADE-Gastropartner zu werden. Was mich besonders freut: es hat geklappt.

It´s easy being green – Just do it!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: